Stefanie Arend: Gesund durch Yin Yoga

Der sanfte Weg, deinen Körper von alltäglichen Beschwerden und seelischen Belastungen zu befreien


Liebe Frau Arend,

Yoga ist immer eine Geduldsprobe. Yin Yoga treibt es auf die Spitze: Fünf Minuten und länger soll ich in derselben Haltung bleiben. Schwierig, falls ich in der betreffenden Haltung weder lesen noch schlafen kann. Deshalb kürze ich meistens ab auf eine halbe Minute. Oder weniger. Dennoch, jetzt im Sommer ist mir Ihr dehnendes, entspanntes Yin Yoga lieber als die üblichen Yogahaltungen, die sofort den Schweiß auf die Matte tropfen lassen.

Ein paar von diesen bekannteren Stellungen, Sie sagen Yang Yoga dazu, kommen auch im Buch vor. Genauso wie Atemtechniken und Meditation. Dann kommen Sie zum Gesundheitsteil. Von A wie Allergien bis W wie Wechseljahre reichen die Beschwerden. Zu jeder empfehlen Sie ein Yogaprogramm, aber auch Behandlungen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin und/oder aus der Heilpraktik. Sie sprechen viel über Meridiane. Außerdem geben Sie gelegentlich Ernährungstipps. Die meisten Ihrer Ratschläge klingen gut und sinnvoll. Nur gelegentlich schleicht sich eines der üblichen Zauberworte ein: "entschlacken", "Entgiftung" - leere Begriffe, unter denen sich jeder vorstellt, was er will, weil sie keine echte Bedeutung haben.

Ich frage mich, Frau Arend, wie vielen Frauen Ihre Yoga-Sequenz gegen Cellulite schon geholfen hat. Oder die Schröpfkur, die Sie im rosa Kasten empfehlen. Gäbe es eine wirksame Behandlung gegen Orangenhaut, dann hätte inzwischen jede Frau davon gehört und wäre hingegangen.

Unter "Fußschmerzen" beschreiben Sie, dass oft die Schuhe daran schuld sind. Dann aber empfehlen Sie Übungen anstelle der offensichtlichen Lösung: Die Schuhe wechseln oder barfuß laufen.

Was ich sehr gut finde: Sie haben eine Yogasequenz gegen Menstruationsschmerzen. Die meisten Yogabücher, auch und vor allem solche für Frauen, machen um dieses Thema einen großen Bogen. Auch für die Schwangerschaft empfehlen Sie ein paar Übungen, die allerdings teilweise mit einem dicken Bauch nicht mehr gehen.

Beim Punkt Nackenschmerzen ​betreiben Sie dieselbe Symptomkur wie schon bei den Füßen: Zuerst erklären Sie, dass oft Büroarbeit und schlechte Sitzhaltung schuld sind. Dann empfehlen Sie, mit einer Yoga-Folge dagegen zu arbeiten. Die Ursache zu beseitigen und in Zukunft anders zu sitzen oder weniger zu sitzen, das empfehlen Sie nicht.

Sie sehen, worauf ich hinaus will, Frau Arend: Mit Yoga als Medizin-Ersatz sollte man vorsichtig sein. Genau so vorsichtig wie mit Diäten, Tabletten und jeder anderen Behandlung. Besser ist es, den Beschwerden auf den Grund zu gehen und die Ursachen zu beseitigen. Vor allem bei Stress, Depressionen, Grübeleien, etc. Hier ist Meditation keine Lösung, sondern höchstens eine Aspirintablette.

Sie als Yogalehrerin sollten, genauso wie Heilpraktiker und Ärzte, vorsichtig sein mit Versprechen, die Sie vielleicht nicht halten können. Wie dem Yoga gegen Cellulite. Oder einer Ganzkörper-Yogasequenz, welche die Sehkraft stärken soll. Yin Yoga als Sportersatz klingt dagegen immer attraktiver, je weiter das Thermometer klettert.

Hochachtungsvoll
Christina Widmann de Fran


Gesund durch Yin Yoga: Der sanfte Weg, deinen Körper von alltäglichen Beschwerden und seelischen Belastungen zu befreien von Stefanie Arend

Erschienen: 2016 bei Südwest
Ich danke für ein Rezensionsexemplar.

Leseprobe als PDF kostenlos herunterladen

ISBN:978-3-517-09457-1

Erhältlich als Buch und eBuch auf Amazon.de.

Likes

Comments

Stefanie Arend,
Liebe Christina,

herzlichen Dank für die Rezension. Schön, in so einem Stil habe ich das auch noch nicht gesehen. 😉

Ich habe versucht, es im Buch deutlich zu machen, dass ich keine Heilversprechen geben möchte. Ganz im Gegenteil, es war mir ein Anliegen, die Menschen in die Eigenverantwortung zu bringen (siehe z. B. auch die Reflexionsfragen oder mein Schreibstil, der zu keiner Zeit irgendwelche Versprechen gibt).

Gerne möchte ich auch noch kurz zu den angesprochenen Themen Stellung nehmen. Cellulite ist ein fasziales Problem, da die Faszien in diesem Fall geschwächt sind. Man kann durch Yin Yoga und Schröpfen tatsächlich die Faszienstruktur stärken und wird Effekte sehen. Allerdings braucht das ein wenig Ausdauer und erfordert im besten Fall auch eine Ernährungsumstellung sowie ein aktives Sportprogramm.

Yin Yoga kann einen unglaublichen Effekt auf die Augen haben, das habe ich selber so erlebt. Ich konnte meine Sehstärke in den Brillengläsern drastisch reduzieren und meiner Nachtblindheit damit entgegenwirken. Das war allerdings kein Prozess, der von heute auf morgen nachzuzweisen war. Es hat viel Geduld und Konsequenz erfordert. Das Ergebnis hat mich überzeugt.

Mir ist es immer wichtig, dass jeder seine eigenen Wahrheiten herausfindet und nicht irgendetwas glaubt, was behauptet wird. Einfach ausprobieren und sich selber ein Bild machen! 😊

Alles Liebe und weiterhin viel Freude mit Yin Yoga (vielleicht ja auch während der anderen Jahreszeiten),

Stefanie Arend
www.yinyoga.de