Nach einer mehr als 12 stündigen Fahrt sind wir dann auch endlich spät abends in Alabama bei Julias Verwandten angekommen. Wir wurden sehr herzlich empfangen.
Aunt Carol arbeitet bei Airbus an einem NASA Projekt und programmiert die Software für die ISS. Sie hatte allerhand NASA Souvenirs für uns: Poster, dosenkühler, Aufkleber, Astronautennahrung, Shirts und sogar eine Medaille die tatsächlich im Weltraum auf der ISS gewesen ist.

Am Mittwoch haben wir uns dann zwei Highschool Basketballspiele von Jacks und clays Cousine angeschaut. Auf dem Rückweg haben wir mal einen kurzen stop bei der Saturn 1 gemacht.

An Thanksgiving haben wir zuerst ein Frühstück mit mindestens 20 Familienmitgliedern gehabt, von denen ich niemanden kannte.

Danach haben wir uns die Saturn 5, also die Rakete, die Apollo 11 zum Mond geflogen hat, und ein Raumschiff vorgenommen. Das Spaceship ist tatsächlich im all gewesen genauso wie die Saturn V.

Daraufhin haben wir uns Hunsville angeschaut, was gerade jetzt im Herbst wunderschön ist, weil es dort viele große Bäume gibt.
Aus welchem Grund auch immer gibt es dort auch eine Weihnachtsbaum-Ausstellung, in der Firmen und Vereine Bäume aufstellen und dekorieren.

Danach haben wir von einem anderen Verwandten eine Führung durch seine Tierarzt Praxis bekommen.
Später hat er uns dann auch noch seine private Indianersammlung gezeigt. Außerdem konnten wir ein echtes Bürgerkriegs Schwert und eine echte Kanonenkugel aus dem gleichen Krieg bewundern.

Einige Stücke waren mehr als 5000-7000 Jahre alt. Am endet haben wir dann alle noch unsere eigenen indianischen Pfeilspitzen bekommen, die ca. 2000 Jahre alt sind. Das war wirklich sehr beeindruckend.

Jetzt sind wir auch schon wieder auf dem Weg nach hause.

Ziehe mit Deinem Blog zu Nouw um - Jetzt kannst Du Deinen alten Blog importieren - Hier klicken!

Likes

Comments

An Halloween bin ich zusammen mit Clay auf eine Party gegangen. Da es allerdings ein Montag war, war ansonsten nicht viel los.

Die Football Saison ist jetzt leider vorbei, aber ich kann sagen, dass es wirklich sehr viel Spaß gemacht hat. Wir haben die Saison auch erfolgreich als Distrikt Champions beendet und ich habe einen Touchdown gemacht.

Nun ja, ein Thema das sicher viele interessiert: Die Wahl.
Ich habe sie natürlich selbst im Fernsehen verfolgt. Ich glaube keiner hat so wirklich damit gerechnet, dass Trump wirklich gewinnen würde. Hier im Süden allerdings waren alle sehr erfreut. Muss man nicht unbedingt verstehen, was ich aber soweit herausfinden konnte, sind die Wähler für Trump, weil sie Clinton für eine Verbrecherin halten und eher der generellen Botschaft Trumps folgen, dass man Änderungen bringen muss, als den exakten und widersprüchlichen Aussagen.
Am nächsten Tag war die Freude in der Schule also groß und es wurden sogar Süßigkeiten geworfen.

Es ist jetzt die Zeit gekommen in der alle Seniors, die Baseball oder Softball spielen ihre Verträge unterschreiben. Einige Freunde von mir haben es tatsächlich geschafft am College zu spielen und einige sogar in wirklich guten.
Jack hat jetzt auch endlich ein Angebot bekommen und für Texas A&M Corpus Christi unterschrieben.
Ein sogenanntes "Signing" ist die Veranstaltung auf der der Schüler für sein College unterschreibt, also sozusagen zusagt dort hinzugehen. Die Signings finden meistens im Fieldhouse statt und es kommen befreundete Schüler, Lehrer und Eltern.

Wir haben uns dann auch mal, zwar nur aus einiger Entfernung, die Ranch aus Transformers 4 angeschaut, die direkt neben der von Craig's Mutter gelegen ist.

Montag haben die einwöchigen Thanksgiving Holidays angefangen. Wir fahren grade nach Alabama, um dort Thanksgiving mit Verwandten zu verbringen. Das ist eine mehr als 12 Stündige Autofahrt... ich vermisse wirklich unsere Autobahnen.

Und nun ja, jede Reise hat ja bekanntlich seine Opfer... seht euch mal mein Handy an. Aber glücklicherweise sind die Dinger hier ja günstiger, so dass mir meine Werten Eltern erlaubt haben ein neues zu kaufen. Danke dafür!!

Ich habe hier auch das erste mal paintball gespielt, und ich kann sagen, dass das wirklich großen Spaßmacht! Ich weiß wirklich nicht warum das in Deutschland so stark reguliert ist, es ist wirklich nicht allzu schmerzhaft.

Zum Schluss noch ein paar Bilder:

Likes

Comments

Sorry, dass ich so lange nichts von mir hören lassen habe, aber ich hatte einfach keine Zeit/Lust mich abends hinzusetzen und meinen Block zu schreiben.

Natürlich ist in der Zwischenzeit einiges los gewesen!

Als erstes möchte ich mal von meinem Besuch im Jagdgeschäft berichten.

Grundsätzlich ist das ein großer Laden mit allem möglichen Outdoor Equipment was man sich nur wünschen kann.

Natürlich gabs auch Waffen aller möglichen Arten...

Es gab auch deutsche Wertarbeit nicht zuletzt vertreten durch die gute alte Walther PPQ. Nur 650 Dollar, hab glatt überlegt eine mitzunehmen!

An einem anderen Tag habe ich dann mal die Tiere an unserer Schule kennengelernt... Wir haben nicht nur Schweine, sondern auch Schafe und Pferde.

Außerdem waren wir in einem "richtigen" texanischen Supermarkt!

Wer möchte denn auch nicht 11kg Mehl kaufen?

An alle Transformers Fans! Die Farm die im vierten Teil von Mark Wahlberg bewohnt wird, ist direkt neben der von Craig's Mutter, und Craig und Julia haben sogar einmal lange vor den Dreharbeiten überlegt sie zu kaufen.

Letztes Wochenende waren Clay und ich mit Freunden in einem Haunted jail!

Stilecht war es eine Vollmondnacht.

Freitag waren wir im authentischsten deutschen Restaurant in Walburg. Es war wirklich ziemlich gut, obwohl die Spätzle wirklich grausam waren...

Halloween ist eine große Sache hier. Julia hat schon unseren Garten geschmückt, sieht echt cool aus, kann aber nach einer Weile Epilepsie verursachen.

Ich hoffe es geht allen gut! Haltet mich auf dem laufenden! Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche.

Likes

Comments

Okay diese Woche war wirklich verrückt, was größten Teils auf den Dienstag zurückzuführen ist. Eigentlich ging es am Montag Abend an, als wir in den Nachrichten hörten, dass ein Mann der zwei Menschen in Texas getötet hat, einen Mann in Georgetown entführt hat und sich nun in der Stadt versteckt hält. Niemand hat sich groß was dabei gedacht und alle sind natürlich am nächsten Tag in die Schule gegangen. Dort war auch alles wie immer, der Schultag ging zäh vorüber und, weil wir alle absolut keine Lust hatten, entschieden Clay, ein paar Freunde und ich das Nachmittagstraining zu Schwänzen. Stattdessen sind wir lieber was essen gegangen... Natürlich durften die Eltern davon nichts wissen, zwar ist es nicht verboten, das Nachmittagstraining zu Schwänzen, weil es, im Gegensatz zum morgendlichen Training, nicht zum Schulunterricht gehört, aber gern gesehen ist es halt auch nicht.
Lange Rede kurzer Sinn, wir sitzen also im Auto als plötzlich mehrere von uns Nachrichten von Freunden bekommen, die noch in der Schule bei irgendwelchen Clubs oder sonst was waren. Alle schreiben, dass die Schule in einem sogenannten LockDown ist, was bedeutet, dass alle in ihren Zimmern eingeschlossen werden, dass alle Lichter ausgeschaltet werden, und so weiter und so fort. Es dauerte auch nicht lange, bis der Grund für diese Abschottung durch den Buschfunk sickerte. Der oben erwähnte Killer war in den Apartments direkt neben unserer Schule. Wir dachten also erst, dass wir unsere Leben gerettet haben, haben also meine Gasteltern angerufen, gesagt, dass wir wohl auf sind und das wir nicht zum Training gegangen sind, also nicht in Gefahr sind blablabla.
Die Polizei war auch gut organisiert vor Ort, samt swat team und Panzerfahrzeug. Der Killer wurde dann überwältigt und niemand weiteres ist zu Schaden gekommen.

Abgesehen von uns natürlich, alle vier mussten wir uns eine Standpauke anhören, warum wir nicht beim Training waren, die wir ja eigentlich auch verdient hätten :D, und zuerst hieß es, dass wir nun Hausarrest haben, was dann aber im Nachhinein doch, zumindest für clay und mich, aufgehoben wurde.

Da sieht man mal wieder mein Glück... da Schwänzen wir einmal das Training und ausgerechnet dann ist ein Killer an der Schule, ansonsten hätte niemand davon erfahren müssen.

Am Freitag hatten wir dann wieder eine Pep rally für das varsity football team, das am Abend ein Derby gegen die andere Highschool der Stadt hatte.

Unser team hat sehr klar gewonnen, hauptsächlich wegen unseres Star wide Receivers Beau Corrales. #15

Am Samstag haben wir uns mal wieder mit Freunden getroffen und heute ging es zuerst nach roundrock, jack beim Baseball zuschauen, dann ins weite Land, zu Craig's Mutter, wi wir geholfen haben, die Kirche fürs found raising herzurichten.

Likes

Comments

Am Donnerstag war der erste German Club in unserer Schule, der vom Deutschlehrer organisiert wurde. Dort kommen alle Deutschschüler die interessiert sind zusammen und spielen Spiele. Es gab auch Spagettieis!

Des Weiteren genieße ich Amerikanisches Frühstück... Craig macht die besten Omeletts und Pencakes die ich je hatte...

Am Samstagabend bin ich mit Jack zu Freunden von uns zu einer PokerNight gegangen. Wir haben ein Tunier mit 5 Dollar buy in gespielt und danach das Texas AM Game geschaut.

Heute waren Clay und ich mal wieder bei Parker. Ich mag ihn wirklich sehr, er ist ein echt cooler Kerl und kommt vielleicht sogar mit Clay nach Leipzig!!

noch ein paar Bilder:

Likes

Comments

Diese Woche war Homecoming week! In der Schule hatten wir Mottowoche: 'Merica Monday, Tropical Tuesday, Twinsday Wednesday, Throwback Thursday und Georgetown Friday. Alles war sehr cool. Schule läuft immer noch gut, Noten sind gut.

In meinem Psychology Kurs kann man jeden Test durch ein Projekt ersetzen... also habe ich einen Gehirnkuchen gebacken

Freitag war dann der eigentliche Höhepunkt des Homecomings... Das Footballspiel angefangen mit der Homecoming pep rally.

Nach dem Spiel waren wir noch bei IHOP, einem Pencakes Restaurant.

Am Samstag konnte ich dann endlich ausschlafen! Hab ich dann auch bin 11:30 getan. Nach dem aufstehen erstmal geduscht, was im Nachhinein nicht sonderlich schlau war, denn nach dem Rasenmähen bei 34 Grad im Schatten, ohne Schatten, konnte ich das Prozedere gleich wiederholen. Mit der Post kam ein Broef für mich vom lieben Jonas, was mich wirklich sehr gefreut hat!! Wir sind dann gegen späten Nachmittag zu Parkers gefahren, wo sich Clay, Derek, Parker, seine Freundin Lauren, Maria  und ich uns getroffen haben. Wir haben alle zusammen das Texas AM Game und ein paar Filme geschaut, war ein schöner Abend.

Das sind von links nach rechts: Mis Paddy (parkers mom), Maria, Julia (meine mom) und Lauren.

PS: lass niemals dein Handy rumliegen...

Das Treffen der Austauschschüler auf dem Party Boot am Lake Travis hat auch großen Spaß gemacht. Ich war dort zusammen mit Clay, Julia und Craig. Das Wetter hat, mit 35 Grad und Sonnenschein, auch gut mitgespielt! 

Also können wir jetzt erholt in die neue Woche starten.

Likes

Comments

Die Schule wird nun mehr und mehr Alltag ein, so dass ich in Zukunft wohl nicht mehr viel darüber berichten werde...

Am Mittwoch waren wir Handschuhe für Football kaufen, weil am Donnerstag das nächste Spiel an stand, in dem ich auch das erste mal spielen sollte. Es waren zwar nur 3 Plays, aber nichtsdestotrotz hat es großen Spaß gemacht. Das tolle ist, das wirklich alle im Team einen unterstützen und hinter mir standen, so das man auch guten mit hatte.

Ich bin die Nummer 14, wie ich es auch schon beim Handball war.

Am Freitag fuhren wir dann nach Hutto zum Varsity Game. Dort ist echt immer eine atemberaubende Stimmung, alle sind begeistert. Ich hab das Spiel zusammen mit einer anderen Austauschschülerin aus Spanien gesehen, sie ist wirklich sehr nett.

Nach dem Spiel habe ich dann noch schnell ein Mädchen von den Georgettes (eine Art texanische Cheerleader) für Homecoming gefragt und sie hat ja gesagt.

Also haben wir heute Mums, das sind Anstecker, die Mädchen während Homecoming tragen, gemacht. Das ist wirklich ein Haufen Arbeit, aber es macht auch echt Spaß.

So haben wir angefangen:

Um die Mums zu machen haben wir drei Jungs, Will, Derek und ich, samt Mütter bei Derek getroffen.

Wir haben uns echt viel Mühe gegeben und am Ende sahen sie dann auch echt gut aus!

Danach sind Craig, Jack, Clay und ich noch jagen gegangen. Die drei haben zwei Vögel geschossen, die wir morgen essen werden. Mal sehen wie sie schmecken! Dort draußen sind die Sonnenuntergänge echt wundervoll.

Likes

Comments

In der Schule kehrt nun langsam Routine ein, so dass es dort nicht allzuviel zu berichten gibt. Wir hatten diese Woche Fotos fürs Jahrbuch. Außerdem gab es einen Feueralarm... Das war ziemlich hektisch, denn über 2000 Schüler aus der Schule zu kriegen ist dann doch was anderes als 500 in Deutschland. Zeit für ein Selfie war dann aber doch noch ;)

Diese Woche hatte ich auch die ersten beiden Tests, die echt gut machbar waren...
Am Donnerstag stand dann das zweite Football Spiel an...

Leider haben wir ganz knapp mit 19:18 verloren, was leider auf den grausamen Schiedsrichter zurückgeführt werden muss...

Freitag ging es dann auch schon direkt nach der Schule an den Golf von Mexico, nach Port A.

Am Strand sind dann doch ein paar Sachen anders als in Europa...
Zum einen wird auf dem Strand mit dem Auto gefahren und zum anderen kann man in weiter Ferne unzählige Ölbohrplattformen erkennen.
Das alles macht aber das Wasser wieder gut, weil es einfach angenehm warm ist.

Wie man unschwer erkennen kann, hab ich auch nen ordentlichen Sonnenbrand abbekommen, aber langsam wirds von rot zu braun...
Am Abend waren wir in einem verrückten Restaurant, in dem sie dir die Meeresfrüchte einfach auf dem Tisch klatschen und dann die ganze Familie mit den Fingern vom Tisch isst.

Alles in allem war der Urlaub echt Mega erholsam, ich hab mir bloß leider eine Erkältung geholt (keine Ahnung wie ich das geschafft habe...).

Likes

Comments

Am Samstag war ich das erste mal im H.E.B. (ähnlich Walmart), also einem riesigen Supermarkt, in dem man wirklich alles kaufen kann.
Danach sind wir, zum Football Match des Varsity Teams unserer Schule, nach Waco gefahren.
Es wurde im riesigen Stadion der Universität gespielt und sehr viele Schüler unserer Schule sind dort gewesen, dementsprechend war eine super Stimmung.

Die Eltern unserer Gruppe wollten leider schon zum 3. Quater gehen, so dass wir das Ende nicht mehr sehen konnten, aber da unser Team haushoch in Führung lag, war eh klar das wir gewinnen würden.

Heute war das Meeting der CETUSA Gruppe, bei dem Gastfamilien zusammen kamen und nochmal Regeln und alles mögliche durchgesprochen wurden, bei uns im Haus statt. Es war wirklich eine angenehme Runde, so dass das Treffen echt Spaß gemacht hat.

Danach habe ich noch Hausaufgaben gemacht und die Spielzüge fürs Football gelernt. Jetzt geh ich schlafen.

Likes

Comments

Am Dienstag startete die Schule, die Gebäude sind wirklich unglaublich groß. Mehr als zweitausend Schüler besuchen die Georgetown Highschool in vier Klassenstufen.

Meine Fächer sind überwiegend cool, Englisch ist deutlich einfacher als erwartet.
Mein Lieblingsfach ist Psychologie, mein Hassfach US-History, weil es einfach langweilig ist.
Wir haben jeden Tag Football, am Mittwoch durfte ich dann auch das erste mal Pads tragen. am Nachmittag war dann das Spiel, gegen Ende sollte ich eingewechselt werden, aber ich war ein wenig zu skeptisch...

Ansonsten genieße ich einfach sehr die Texanischen Sonnenuntergänge.

Am Donnerstag Nachmittag habe ich dann den Rasen gemäht, das geht an meine Eltern, dieser Rasen musste gemäht werden! Der Rasenmäher ist sogar abgesoffen, so hoch war das Gras:

Am Freitag fand die erste pep rally statt, die von den Tänzerinnen, Cheerleadern, der Band und den Fahnenträgern vor wichtigen Spielen aufgeführt wird.

Freitag Nachmittag haben mir dann zwei Freundinnen Georgetown gezeigt. Es gibt einen sehr schönen Park und einfach jede Menge Fastfood Plätze.
Das da war small:

Am Abend war ich dann noch mit einem Freund und zwei Freundinnen im Kino, SuicideSquat schauen.

Alles in allem eine sehr anstrengende aber tolle Woche.

Likes

Comments