Linsenbällchen mit Kokoschutney

Für 4 Portionen:

Für die Bällchen:
250g
rote Linsen
2 rote Chlischoten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stange Zitronengras
1 TL Fenchelsamen
Salz
1 TL Bachpulver
1 Öl zum frittieren

Für das Chutney:
1/2 Bund Koriander
1 kleine Zwiebeln
150g Joghurt
100g Kokosraspeln
1 EL Sesamöl
2 TL Sesamsamen (schwarz)
Salz
1/2 TL Chilipulver

Zubereitung

1. Linsen in einem Sieb abtropfen lassen. Chilischoten waschen und mit Zwiebeln und Knoblauch grob hacken. Zitronengras ebenfalls waschen und grob zerkleinern.

2. Linsen gemeinsam mit den obigen Zutaten pürieren und mit Fenchelsamen, Salz, Mehl und Backpulver versrbeiten. Walnussgrosse Bällchen formen und auf einem Küchenbrett bereitlegen.

3. Für das Chutney den Koriander klein schneiden, Zwiebeln und Knoblauch hacken. Zusammen mit Joghurt und Kokosraspeln im Mixer pürieren. Schlussendlich mit Sesamöl vermischen und mit Sesamsamen, Salz und Chilipulver abschmecken.

4. Linsenbällchen frittieren und abtropfen lassen.

5. Mit dem Chutney servieren und kosten.
Mmmmh!!

Facts

Dauer: ca. 50 Minuten
Herkunft: Indien
Passt: als Beilage zu Fleisch- und Fischgerichten, Apérohäppchen oder mit warmen Chapatibrot.

Ziehe mit Deinem Blog zu Nouw um - Jetzt kannst Du Deinen alten Blog importieren - Hier klicken!

Likes

Comments

Moderne Metropole mit fernöstlicher Exotik

Singapur; da denkt man an Wolkenkratzer, Geld, Sauberkeit, Moderne, fehlende Authentizität und teuere Lebenkosten. Doch Singapur ist auch lebensfroh, chaotisch, gemütlich und ganz eigen. Man muss sich nur darauf einlassen. An jeder Ecke und in jedem Viertel wird etwas anderes geboten. Glitzerndw Skyline im Marina Bay, lautes und fröhliches Ambiente im Chinatown, fromm-beschauliches und exotisches Little India, gediegener Colonial District oder zauberhafte Arabstreet. Überall gibt es viel zu sehen, zu entdecken und zu erleben. Von Luxusboutiquen, über ruhige Tempel, schreiende Händler, köchelnde Gerichte in dwmen Hawker stalls bis hin zu Adrenalinschüben und viel Unterhaltunspotenzial, bietet Singapur alles.
Die Viertel Chinatown, little India oder Kampong mit der Arab street bieten Einblicke in drei Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und doch eins gemeinsam haben: sie alle sind Singapur. Dabei stehen sie für die tragende Bevölkerung des Stadtstaates: Chinesen, Inder und Malaien. Sie alle vereinbaren die Traditionen ihrer Kultur mit dem modernen Lifestyle des Landes.
Wer nicht in Singapur war, hat viele Vorurteile, mögen sie gut oder schlecht sein, spielt keine Rolle. Denn wer noch nie dort war, kann kaum erahnen, was für eine Welt sich wirklich offenbart, wenn man das Herz öffnet und sich darauf einlässt. SNG: perfekter Mix aus Moderne und Readitionen!

Facts:
Viele tolle Hotels zu guten Konditionen zu finden. Empfehlenswert: Quincy by far east (nahe Orchard road)

Essen und Trinken kann man in Singapur an jeder Ecke, preislich auch sehr fair. Sehr zu empfehlen sind die traditionellen Hawker Stalls, wo man sehr günstig und sehr gut essen kann.

Must see: verschiedene Viertel, Sentosa, Gardens by the bay, clarke/boat quay

Must eat: Durian, ice cream, Laksa, chicken satay, dumplings singapore style, moon cake

Shopping: Orchard road, aber v.a. in den kleinen Läden in den jeweiligen Vierteln gibt es eine tolle Auswahl an Sachen, z.B. Schmuck im little India, arabische Parfüms und Schals an der Arab street oder Kleidung, Kitsch und günstige Souvenirs im Chinatown.

Pictures(von linke oben nach unten):

1 - world resort studios auf Sentosa

2 - the raffles hotel im Colonial district

3 - clarke quay by night

4 - eines der vielen hawker stalls

5 - Sortimentsauswahl eines Heilkräuterladens im Chinatown

6 - buddhistischer Tempel

7 - Gardens by the bay

8 - chinesische Küche vom feinsten

9 - hinduistischer Sri Mariammam Tempel

10 - Moschee an der Arab street

11 - Chinatown

12 - Laksa

Likes

Comments

Die Welt zu einem Zuhause machen.

Reisen soll bereichern, den Horizont erweitern und Erinnerungen an Erlebnisse liefern, die man nicht vergisst. Und genau so ist es - jeder der gerne reist, kennt es: Vorfreude und schlaflose Nächte vor der Reise, Planungen, was alles getan werden möchte, der Horror des Packens... Und dann ist der Moment da!
Man sitzt im Fliegee und fragt sich, was uns den nun erwartet... In welche fremde Welt wird man eintauchen, welche Gerüche, Farben und Formen kommen einem entgegen, was für Menschen begegnen mir? Man malt sich aus, wie es sein wird und doch ist es ganz anders. Die Ankunft an einem fremden Flughafen, unbekannte Geräusche und noch vertraute Gesicher der Mitreisenden, welche schnell verschwinden und die man kaum jemals wiedersieht.
Ein Moment der Unsicherheit kommt auf. Werde ich es schaffen? Komme ich klar und finde mich zurecht? Schnell blendet man diese Gedanken aus und macht sich auf den Weg in die neue Welt, die sich offenbart:

Leichtendw Farben, exotische Gerüche, besondere Gebäude und interessante Menschen. Egal wohin es geht, Reisen bereichert. Es inspiriert und es erfreut, so dass für deb Weg zum Glück manchmal ein Flugticket genügt.

FYI: Meine Rubrik "Reisen" beinhaltet Reiseberichte, besondere Stories, Fotos und Anekdoten zu meinen Reisen als auch Hintergrundberichte und Veranschaulichungen bestimmer Länder.

Likes

Comments