Der letzte Kommentar.

14.04.17 Abschiednehmen fällt immer schwer. Auch der virtuelle Abschied von meinen Lesern im Blog : Shipping_Rolf. Die Anonymität ist ein Problem, ich schicke ein Schiff hinaus aufs Meer, es verschwindet einfach....

einfach auf Nimmerwiedersehen und trotzdem konnte ich durch den Blog meine Erlebnisse für mich intensivieren, ordnen und kommentieren.

Deshalb herzlichen Dank auch für ihre Geduld, wenn Lesefreude dabei war, umso besser.

Fazit der Reise: "Es war sehr schön, es hat mir gut gefallen, aber zu Hause ist es am Schönsten. Genießen wir unser wunderbares Europa, mit seinen vielfältigen Kulturen, seiner Sprachvielfalt auf engstem Raum, solange es in dieser Art noch existiert. 🤗🙄😳

Auf Wiedersehen, au revoir, Ciao, Good bye, adios😥😥😥

Vierwaldstätter See

Likes

Comments

Taormina

10.04.17 Für die Weltreisenden spendierte Phoenix ein Galaabendessen und was für eines. Die Kellner waren sehr aufmerksam und schenkten laufend einen köstlichen neuseeländischen Weißwein ein.

Dann erinnerte Kaptain Hansen an die Erlebnisse der Reise, die Rettung der Fischer, Waikelo und Myanmar. Darauf tranken wir einen Whisky, dann noch einen auf eine gute Heimkehr, dann noch einen dass wir die Reise heil überstanden haben und dann noch einen, weil wir nie mehr als Seestärke 5 hatten.

Ich erhob mich von der Tafel, um mit Jörg eine Zigarre zu rauchen. Als ich gegen 11.00 Uhr in die Koje gehen wollte, bemerkte ich zwei Damen, die am Treppengeländer hingen, eine hielt die andere und sie meinten: "Komm mit wir gehen einen Trinken". OK

Das Schiff schwankte, die beiden Damen schwankten, aber wir erreichten das Promenadendeck, wo Jörg noch immer sass. Es war kalt, deshalb bestellten wir einen steifen ostfriesischen Grog. 🤔😳

Kaum saßen wir, als beide über mich herfielen.

"Die Männer blähten sich auf wie die Goldfasane, sie würden jedes Lob begierig aufsaugen, besonders wenn es von einem raffiniertem Schnirtzchen kommt, mit großem Augenaufschlag und einem sanften Auflegen der Hand auf die Schulter. Bei jedem Busen, jedem Po, würden sie hinterherschauen mit Oh und Ah, da könne man ruhig den Kopf abschrauben, es würde der Bewunderung keinen Anbruch tun."

Vom vielen Reden lallten sie nur noch, deshalb bestellten wir einen Whisky, damit sich die Zunge löst. Vergebens.

Wir brachen auf, nahmen die beiden Damen in die Mitte. Das Schiff schwankte, die Damen schwankten, aber wir erreichten das Foyer, wo Jörg und Roswitha den Fahrstuhl anpeilten

Gertrud meinte, sie sei stocknüchtern und wolle es beweisen indem wir die Treppe nämen. Das gelang uns auch für zwei Treppenabsätze, dann wurden die technischen Hindernisse unüberwindlich. Mit Müh und Not peilten wir doch den Eingang des Fahrstuhls an.

Am nächsten Morgen fühlte sich Gertrud nicht wohl, sie hatte wohl etwas getrunken, was ihr nicht bekommen ist. Na ja, jeder verkraftet den Abschiedsschmerz auf seine Weise.🤔

Ich erfahre noch immer Dinge, die ich nicht einmal wahr nahm. So erzählte mir Roswitha von einem älteren Herrn an die Achtzig, dessen gesamte Manneskraft sich in seiner Brieftasche sammelte, und eine halb so alte strohblonde Polin ehelichte. Diese soll besagten Gatten des Abends ins Bett geschickt haben, um sich an den polnischen Stargeiger ranzuschmeissen.

"Du hättest die mal sehen sollen" Aber der Ehegatte wachte zu früh auf, und beide verließen vorzeitig das Schiff. Das finde ich in Ordnung, schließlich gilt: Mitgegangen, Mitgehangen😳

12.04.17 Laufen bei herrlichem Frühlingswetter in Messina ein. Heute besuchen wir den Ätna und Taormina.

Abschiedsstimmung liegt in der Luft. Nach der Rückkehr aufs Schiff zuerst einmal auf Deck 7 eine Zigarre rauchen.Wie gewohnt treffe ich dort die ganze Clique, den Berliner Spediteur, ein Urgestein, Aline aus Zürich, Monika1, Christa und Helmar, aber die Gespräche drehen dich nur ums Packen. Die sind in Gedanken bereits zu Hause.

Gertrud macht Pause

Ätna bei Taormina

Kirche in Taormina

Meerblick

Gasse in Taormina

Taormina römisches Theater = Gladiatorenspiele

Lavalandschaft in 2.000 m Höhe

Das Ende der Reise naht. Fühle mich, als würde ich aus dem schützenden Nest in die Freiheit entlassen.

Zu Hause druckt mir niemand den Plan für den kommenden Tag aus. Niemand macht mir das Bett und deckt es vor dem Schlafen auf und legt mir ein Betthupferl aufs Kopfkissen. Weder wartet ein Frühstücks- noch Mittags- noch Mitternachtsbuffet auf mich. Schön ist, dass keiner meine Bordkarte scannt, wenn ich das Haus verlassen und wiederkomme.

Wenn ich in Genua von Bord gehe, brauche ich mich nicht mehr die steile Gangway hinabzuquälen, ich lasse mich einfach herunterkugeln. In den 112 Tagen auf der Albatros wurden wir behütet, betreut, geleitet und gemästet. Normalerweise wäre ich schlachtreif.

Phönixdirektor Schulz sagte uns, wir hätten 120 Tonnen Lebensmittel weggefuttert und 130.000 Eier vertilgt. Wundere mich, dass ich noch nicht gackere.

Wir sind reisemüde, gut ist es von Bord zu gehen. Höre bisher nur von der 92jährigen Dame, mit 44 Kreuzfahrten, dass sie als Einzige von 570 Passagieren weiterreist.😳🤔🙄

Likes

Comments

Sinai

07.04.17 Starten in Scharm El Sheik in aller Frühe, um mit dem Bus der Westküste von Sinai entlang nach Kairo zu fahren. Beste Wetterverhältnisse, trocken, nicht zu heiß. Was fällt auf? Als Erstes : die Weite und Unendlichkeit der Wüste. Entweder Sand so weit das Auge reicht, bis zu einer bizarr geformten 🎫😞Gebirgskette am fernen Horizont oder Stein und Geröll.4 Stunden lang bis Suez. 😃

Moses Brunnen aus Sinai, könnte mir vorstellen, der Mensch, der vor zwei Jahren den Brunnen mauerte hieß Moses Ihap oder ähnlich

Sinai

Wir sind heute abend in Kairo - alles hochinteressant 😜💥😜😏😂

Die Sinai wird zur Zeit von Ägypten dicht besiedelt. Im Abstand von 10 bis 15 Kilometern werden gigantische Siedlungen jeweils für 50.000 bis 100.000 Menschen gebaut, mit Moschee, Krankenhaus und Schulen. 6-stöckig und monoton. Richtige Horrorsiedlungen. Nachher habe ich diese Alptraumstädte nicht nur auf der Sinai gefunden auch vor Kairo, dort bekamen sie einen eigenen Namen: Neu Kairo und im Nildelta vor Ismaelia und Port Said. Grauenhaft. Ursache ist die ägyptische Bevölkerungsexplosion, die wohl als achte Plage in die Geschichte eingehen wird. Alle 8 Monate vermehrt sich das ägyptische Volk um 1.000.000 Menschen.😳 Aber es besteht Hoffnung, auf Sinai haben wir die Öltürme gesehen. Endlich wurden auch hier Erdöllager gefunden, nicht überwältigend, aber bedeutend und riesige Mengen Erdgas. Der Segen wird sich erst in fünf bis sechs Jahren bemerkbar machen.🤗🤗🤗

Neubauten in Ägypten

Bessere Wohnlage

Bibliche Szene am Nil

Neue Städte, eine von vielen, fast alle unbewohnt

Soziale Wohnungen: Monatliche Miete 2,50 Euro, etwa 40 bis 50 Rupien

Kamen gegen 06.00 Uhr pm im Meridien, direkt unterhalb der Pyramiden an, zuerst einmal unter die Dusche, um den Staub der Straße wegzuspülen, ein hervorragendes Abendessen, dann Ton- und Lichtschau der Pyramiden. Die Cheopspyramide diente als Leinwand, die Sphinx magisch beleuchtet. Ein Augenblick der unvergesslich bleibt.😊😊🌴🌴🌴🐪🐪🐪🐪🐪

son et lumieres vor Cheops, Chefren und Mykerenos

08.04.17 Die Pyramiden liegen direkt vor unserer Haustür, aber wir dürfen nicht hin, weil die Altertumsverwaltung die Öffnung erst um 08.00 Uhr erlaubt, dann drängt sich das Volk sich vor den Toren, und dann kommen auch noch die Kontrollen, so dass wir bereits um 10:30 Uhr dort staunend vor der Macht die aus 5 Jahrtausenden standen, genau wie Alexander der Große, Julius Cesar, Marc Anton, Christus kannte sie und Mohammed vielleicht auch, mit Sicherheit Suleiman und Napoléon. Victoria Landmann war da, jetzt wird auch Gertrud Landmann in die Hall of Fames aufgenommen. Ich versuche nicht meinen Eindruck von Cheops, Chefren und Mykerenos wiederzugeben. Es gibt nur einen Weg, man muss sich allein vor die Pyramide stellen. Da erübrigt sich jedes weitere Wort.🌴🌴🌴🐪🐪🐪🌴🐫🐪🌴🌴

endlich: die Pyramiden im Morgenlich

Cheops

Schulmädchen bewundern unsere Reiseleiterin

Ein Stein 2 Tonnen

Viele Schulklassen, denn heute ist Samstag, ein freier Tag

Die Sphinx, kein Rätsel. Ein Abbild des Pharao Chefren

So klein der Mensch und was kann er leisten? Absoluter Herrscher sollte er schon sein.

Ein Stein, fast so groß wie Gertrud. Davon hat Cheops 3.200.000 Stück.

Gertrud entsteigt der Grabkammer in einer Nebenpyramide. Insgesamt hier 9. In Ägypten 112.

Alabastermoschee - Geburtsort des islamischen Ägyptens

Kairo ist nicht nur wegen der Pyramiden sehenswert, es ist ein quirrliges, unorthodoxes Agglomerat verschiedener Städte mit 20. 000.000 Millionen Einwohner. Die brauchen keiner chinesischen oder japanischen Stadt aus dem Weg zu gehen. 1950 hatte Kairo 2 Millionen Einwohner, 60 Jahre später 20 Millionen.😱 Eine Stadtplanung gab es nicht, zum Glück aber der König Ismael der Kairo nach dem Vorbild von Paris gestaltete mit breiten Avenuen a la Haussman. Hochinteressant, dass der Friedhof von Kairo 30 Prozent der Gesamtfläche einnimmt. Es dürfte der einzige Friedhof der Welt sein, wo die Lebenden über und in den Gräbern wohnen, wo es Schulen und Krankenhäuser gibt, Straßen.

Einfach Nase zuhalten und rein in das Chaos. Kairo ist nicht eine, sondern die Stadt der Mamelucken, Stichwort: Ali Pascha. Also schön brav die Zitadelle aus dem 11ten Jahrhundert anschauen. Man sollte nicht vergessen, dass Kairo erst im 11ten Jahrhundert gegründet wurde, kein Vergleich mit Memphis, Theben etc. Aber die Mamelucken prägten Kairo, machten es zu dem, was es heute ist, moslemisch geprägt. Die Nachkommen der Phtolemäer, die alten Ägypter sind die Kopten. Das waren Millionen Menschen im Nildelta, aber die wenigen Mamelucken, Söldner, prägten das heutige Kairo.🤔

Kairo ist eine " dreckige" Stadt. Selbstverständlich liegt überall Plastik herum, sieht scheußlich aus, trotzdem könnte der Müll innerhalb eines Jahres beseitigt sein, wenn man es wollte. Was man nicht beseitigen kann ist der Sand. Der Nil ist nur eine Oase in der Wüste und der Sand legt sich ständig auf alles Grün, Palmen, Häuser, einfach auf alles wie Schnee, nur der schmilzt, der Sand bleibt

... der Sand bleibt. Kairo wird immer etwas "unsauber " wirken.🌫🌫🌫🐪🐫🌴🌴

Landmark, auch in Ägypten gängige Währung.😜😜

Interessant: Erstzulassung Deutschland, Zweitzulassung Ägypten. Schild drauf und fertig. Sah ich oft.

Entdecken Sie ein neues Lebensgefühl: Wohnen auf dem Friedhof. Echt nur hier, nur in Kairo.

Unauffällige Begleiter

Straßenszene in Kairo.

Eine der monotonen Siedlungsgebiete auf Sinai

10.04.17 Ein Wort zur Sicherheitslage. Von Kairo nach Suez wurden wir immer eskortiert. Unscheinbare Serienfahrzeuge mit 4 Soldaten, schwer bewaffnet. Als und vor Suez drei Polizeiautos und 4 Motorradfahrer begleiteten, fragten wir unsere Reiseleiterin was das soll." Am besten nicht fragen" antwortete sie. In Suez waren ganze Straßen gesperrt und wir wurden vor dem Terminal abgesetzt und durch ein enges Tor in den Hafen gelassen. An Bord hörten wir, dass wir das erste Kreuzfahrtschiff seit 4 Jahren waren. Die Behörden wollten ein Anlegen verbieten, aber Kapitän Hansen musste die 28 Personen aufnehmen. Die Reiseleiterin sagte mir, dass sie froh sei, dass alles gut ging. Quod erat demonstrandum!!🤔

Likes

Comments

sogenannte "Memnon-Kolosse" Teil eines Tempeleingangs. Davon gab es 6, die zwei blieben übrig

04.04.17 Die Weltenbummler sind müde geworden. Traute meinen Ohren nicht, als Monika2 ihre Abflugzeiten von Genua kannte, einschließlich der Ankunftszeit in Düsseldorf. Dabei schippern wir noch immer durchs Rote Meer und kommen erst in einer Woche an.

Christa ist die schlechte Laune in Person. Helmar verdrückt sich in irgendeine Ecke auf der Albatros wo er nicht gefunden wird. Monika2 ärgert sich über das Unterhaltungsprogramm . Alles würde sich wiederholen. Heiko, der Pianist von Harry 's Bar meint, das sei ganz normal. Wenn man 3 Monate auf dem Schiff ist, fängt alles wieder von vorne an.

Gestern sprach mich ein Passagier an, das heißt : er versuchte es, was nicht gelang, weil er strack besoffen war. Heute traf ich auf der Gangway seine Frau mit gebrochenem Arm. Auch sie sah die Treppenstufen doppelt, wusste nicht mehr, wohin sie treten sollte. Auch Anne, die Physikerin vom Forschungsreaktor Karlsruhe, lallte nur noch, weil sie sich mehr mit Jonny Walker unterhält, als mit ihren Freunden auf dem Schiff.

Kein Zweifel, die Helden sind müde geworden. Es wird Zeit den letzten Hafen anzulaufen.😳🤔🙄

04.04.17 So ein Mist, am Horn von Afrika, nicht allzu weit entfernt, wurde ein Frachter von Piraten gekapert. Mittlerweile hörte ich von Passagieren, die tatsächlich schon Piraten an Bord hatten. Unglaublich. 🤔☠☠☠👳🏿♀👳🏿♀👳🏿♀👳🏿♀👳🏿♀⚓🛳

05.04.17 Auch auf der Albatros gibt es, obwohl ich es nicht für möglich hielt, Anklänge an das "Traumschiff" Ein junger Anwalt, der Abstand zu seiner Scheidung gewinnen wollte lernte eine Lehrerin aus Österreich kennen und verliebte sich. Thomas und Liane. Die Zwei turteln nur noch herum. sehr schön.

Ausserdem beobachtete ich eine ältere Dame und ein ebenso älterer Herr, wie sie sich verstohlen ein Küsschen gaben. Das hatte allerdings fast humoristische Züge. Na ja, warum nicht, wo die Liebe hinfällt. Peinlich ist es schon😳

Erlebten heute unser siebtes Buffet magnifique, sind erst ganz zum Schluss erschienen und beteiligten uns nicht an den Auseinandersetzungen. Sehr klug. Ein schöner Sommerabend, den wir in Harry's Bar ausklingen ließen.🤗🍾🍷🍸🍺

Tal der Könige, von außen unscheinbar

06.04.17 Von Hurghada ins Tal der Könige. Schlechter geht's kaum.

Die Anreise nach Luxor dauerte 6 Stunden. 09:30 Abfahrt 15:30 Uhr Ankunft. lt. Reisebeschreibung sollten wir zwei Grabkammern, das Grab der Hatschepsut, die Memnonkolosse, die Tempelanlage von Luxor und von Karnak besichtigen - und zurückfahren wollten wir auch noch.

5 bis 6 Stunden Sightseeing plus 6 Stunden zurück macht 18 Stunden gleich 03:30 Uhr. Geht natürlich nicht und wie nennt man das? Betrug. Die Reiseagentur machte uns den Mund wässrig, damit viele buchten. Genau 88 Personen, wohl wissend, die Anpreisungen sind nicht einzuhalten 😬😳🤔😬

In Luxor, dem alten Theben, feiert der Größenwahn wahre Triumphe. Eine Auffahrt mit 3000 Sphinxen zum Palast des Pharao sollte ausländische Besucher beeindrucken, vielleicht sogar einschüchtern, vor der Macht und Herrlichkeit des Pharao. Das Einzige was mich beeindruckt ist der Größenwahn eines derartigen kleinen Geistes, der mit Stein ausgleichen will, was ihm an Geist fehlt.😳

Straße der 3.000 Sphinx in Luxor

Merke: Die Größe der Repräsentation ist der Größe des Minderwertigkeitsgefühl direkt proportional. 😜😜😜

Ich liebe die Kultur des Alten Ägyptens, mir fehlt aber das Raumgefühl. Die Grabkammern sind riesig und sehr schön bemalt. Einige wirken wie restauriert, was nicht der Fall ist. Ich darf sehen, staunen und schweigen. 🤔🤔🤔

Einige Eingänge von vielen

Vom Wüstensand verwehte Tempelanlage

Zwei ausgemachte Schlawiener

Rolf fotografiert Memnonkoloss

Straßenszene im Tal der Könige

Haupthalle in Luxor

Hieroglyphen an einer Statue

Luxor, Eingangshalle

Säulenallee in Luxor

Typisch Pharao: Der Mann ganz groß, die Frau ganz klein

Inneres der Tempelanlage

Check-Point

Die Polizei ist präsent, es viele Check-points. Sie sollen dem Besucher ein Gefühl der Sicherheit vermitteln. Das tun sie und verdient Anerkennung, trotzdem können sie kein terroristisches Attentat verhindern. Mit dieser Gefahr leben nicht nur Reisende, auch 190 Millionen Ägypter. 😫💥💥💥😫

Am Nil bei Luxor

19:35 Uhr. Fahren gerade durch Qena, als der Muezzin das Abendgebet spricht. Unser Reiseleiter Ihap sagt: der gläubige Muslim betet fünf Mal am Tag. Finde ich gut. Schön wär's auch, wenn der gläubige Muslim wenigstens ein Mal am Tag eine Schaufel und Besen in die Hand nähme, denn das Land steht vor Müll und Dreck. Auch der Bus, obwohl neu, hat Flecken, Krümel, einfach unsauber.

Likes

Comments

02.04.17 Befinden uns vor Bab el Mandeb. 2004 noch eine berüchtigte Piratenregion. Heute eine der sichersten Passagen der Welt. Der Mensch erhöht sich durch Phantasie. Das heisst Kreuzfahrtdirektor Gleis wies alle Passagiere an im Falle eines Angriffs auf die Flure zu gehen. Dort ist es am Sichersten. An Bord werden überall Schäuche ausgelegt um die Piraten zu bespritzen. Offiziere suchen den ganzen Tag den Horizont nach verdächtigen Objekten ab. Das ist alles Show. Die Region wird durch Awaks Aufklärer überwacht und einige Korvetten, das genügt.

Automatischer Ausguck in Oranje. Orange zur Abschreckung von Piraten.

03.04.17 Haben Bab el Mandeb passiert, wie gesagt, völlig ungefährlich. Zwei Hubschrauber wechselten sich ab, die Offiziere standen noch immer nutzlos herum, beobachteten den Horizont, an uns fuhren zwei größere Zerstörer und ein Flugzeugträger für Hubschrauber vorbei. Ich konnte kein Hoheitszeichen erkennen. Alles paletti 🤗

Habe ein Phänomen bisher nicht erwähnt : Es regnete in Dubai, In Muskat, in Salalah, in Bab el Mandeb. 10 Jahre gab es in Dubai keinen Regen. Gewaltige Wassermassen, aber immer ein zwei Tage vor unserer Ankunft oder nur nachts, so dass wir eigentlich nichts mitbekamen.😳☄☄☀☄

Das ist Doktor Seltendar mit seiner Assistentenschar.

Er fuhr schon lang zur See, ein Schuss aus der Wodkaphiole, tut gut, macht Mut.

03.04.17 Crazy Day auf der Albatros. Heute spielt jeder verrückt. Um 08:00 Uhr werden an Frühliegestuhlteservierer Schutzhelme verteilt, weil eine Mutation der Anopheles Fliege ausschließlich Frühreservierern in die Stirn sticht. Um 07:30 Uhr jagt der Küchenchef das entlaufene Schwein mit dem Schlachtermesser.09:15 Uhr Ski alpin und Langlauf auf dem Oberdeck. 11:15 Uhr erfolgt auf dem Dorfplatz ein mythischer Regentanz um die Hitze zu brechen. Interessierte sollten Badehose oder - Anzug tragen. 11:30 Uhr Besichtigung der Legebatterien auf Deck Null. Nur für ausgewählte Gäste. 12:00 Uhr wird das Toilettenpapier auf den Kabinen eingesammelt wegen des abnormal hohen Verbrauchs. 15:15 Uhr Waschbrettbauchspezialtraining mit Frankie, nur für Männer. 16:15 Uhr Streichele den Bhudda ein kleines Stück, bringt Glück.19:00Uhr Erlebnisabendessen in Restaurant Möve und Pelikan. Heute gibt es in der Bordboutique alles zum doppelten Preis. Nutzen sie unsere in die Aufzüge eingebauten Duschen für einen erfrischten Bordspaziergang von Deck zu Deck. Ab 21:00 Uhr ist in der Casablanca-Bar der Bär los. Straßenverkäufer bieten Original Rolex Uhren an. Wahrsager prophezeien ihnen eine rosige Zukunft. Al'Jens verzaubert ihre Hände mit Henna.Fatima empfiehlt ihren Alptraumcoctail zum Wucherpreis von nur 9,99 Euro. Um 23:00 Uhr Late Night Snack und Fastnachtsküchelchen. Der Crazy Day endet pünklich um Mitternacht, wenn um 03;00 Uhr die Casablanca-Bar schließt. 😳

Die sechs Frauen im Hintergrund halten den Sheik munter und gesund.

Beschwerden werden nicht mehr an der Rezeption entgegen genommen, sondern auf dem Teppich wird darüber ausgiebig palavert.

Mit wen flirtet Sheijk Ibn Rauch de Saalat?

Auch das muss sein: Obwohl ihn niemand ausser uns kennt, der nette Dodi im kleidsamen Röckchen.

Das ist doch ein Teufelchen, wo mag nur das Englein sein?

Es gibt Leute, die kriegen nie genug. Nannte mich liebevoll: Pappi.

Ei, da sind sie ja!!!

Was macht denn der Sheijk da?

Wo sind die leckeren Mädchen? Vorsicht, die Kannibalen kommen.

Den Sheijk erkenn ich an dem Pansen, das ist niemand anders als Kaptain Hansen.

Ei, da ist es ja.

Das ist Zauberer Kalibo aus Saarbrücken. Frage eines jeden Saarländers in der Fremde: "Wo kommscht du dann her?" Antwort: "Aus Völklingen" Gegenfrage: "Warum hascht de das net gleich gesaat?"

Kenner lieben Henna

Auch der Pulverschnee tut manchmal weh und aus einer Frohnatur wird eine Gipsfigur.

Orientalischer Glanz in unserer Sitzecke

Die andere Seite

Die Gewinner: Outfit des Tages, zukunftsorientiert mit schwarz-rot-goldener Banderole. Einige Passagiere sorgten sich, es könnte doch ein wenig zu national gefärbt sein. Macht nichts, sie bekamen den Preis.

Streng geheim. Eierlegebatterie auf Deck Null.

Holt mir niemand diesen Fettsack ab? Man beachte das Stemmeisengesicht der Dame im Hintergrund. So sieht auf der Albatros echte Begeisterung aus.

Verkäufer in der Boutique. Heute gibt es alles zum doppelten Preis. Er hat sich auf den Ansturm entsprechend vorbereitet.

Nicht nur in Indien auch auf der Albatros ist es Brauch, man streichelt Buddhas Bauch.

Eingesammeltes Toilettenpapier, wird wegen Verschwendung aus dem Verkehr gezogen du ökologisch ausgetauscht gegen wiederverwendbares Gazepapier, das gewaschen wird und an der Reling zum Trocknen aufgehängt wird.

Likes

Comments

Alle 300 Meter eine Moschee.

01.04.17 Salalah - der Name ist schon schön, ausserdem liegt die Stadt noch immer im Oman und ist Ausgangspunkt ins wildromantische Dhofargebirge. Gute Gründe den Hauptausfuhrhafen für Weihrauch genauer anzuschauen. 🤔👳🏻🌴🌴🙄

endlich mal was uriges: Straßenhändler

Salalah Innenstadt

Wie immer, wenn die Erwartungen hoch gesteckt sind, ist der Fall umso tiefer.Nach dem schnuggeligen Muskat, glaubte ich ähnliches zu finden. Aber Salalah liegt in einer weiten Ebene, eine große Stadt, breite Avenuen, zwei Kaufhäuser, Lulu mit 50000 qm, da sollte man schon mal das Skyboard mitbringen. Eine Stadt aus drm Legobaukasten, alles neu und great, great, great.Die Fischerhäuser am Strand werden gerade abgerissen, es entstehenden mehrere Hotelkomplexe, noch im Rohbau. Das soll keine Kritik sein, unbesehen würde ich Salalah gegen Völklingen eintauschen. Der Sandstrand weiß, wie Puderzucker, Kokospalmen, Bananenstauden, Tropisches Klima,häufigere Regenfälle.Kein Wunder, dass Salalah in der antiken Welt wohl bekannt war. Die Handelsbeziehungen gingen nach Rom, Madagaskar, Indien, China. Weihrauch, Gold, Myrrhe. Die antike Stadt wurde ausgegraben, da Geld in Hülle und Fülle zur Verfügung steht, auch wieder aufgebaut. Besser geht's nicht. Es gibt ein kleines Museum, vollklimatisiert, eine gute Präsentation der Funde. Es gibt keine Zweifel, Salalah war die sagenumwobene Weihrauchmetropole. Ein Kilo Weihrauch wurde mit einem Kilo Gold aufgewogen. Finde ich schön blöd, Weihrauch riecht muffig.Die Händler am Strandbasar sagen es helfe gegen Magenleiden, Asthma, ein Teelöffel bewahre vor Ansteckungen, Weihrauch desinfiziert und reinigt das Haus. Pharmakologische Ratschläge aus tausend Jahren Weihrauchhandel. Es erübrigt sich zu sagen, dass ich wenig davon halte. Habe mir ein Kilo Weihrauch gekauft.🤗🌴👳🏻🌴👳🏻🤔

Der antike Hafen in Sumharam

Das ist der größte Exporthafen der Antike für Weihrauch: Sumhuram 300 v.Ch. bis 500 n.Ch.

Ein prächtiger Weihrauchstrauch wird bis zu 300 Jahre alt.

Das ist Mohammed. Er studierte Maschinenbau und Elektronik an der Universität Achen und arbeitet in leitender Stellung für europäische Firmen wie Vodafone. Aus Dankbarkeit für Deutschland und auch weil es im Oman wenige deutschsprachige Führer gibt(?) macht er ab und zu eine Führung.

Wohnhaus bis 1984 und dann direkt Museum.

Küche

Schusswaffen ausdrücklich erlaubt.

Strand von Salalah. Aber viele Kilometer lang.

.......glühendheisser Wüstensand und so weit das Heimatland.

Likes

Comments

Schmugglerflottille vor Khasab

29.03.17 Khasab im Oman ist drollig. Wenn man morgens um 06:00 Uhr an der Reling steht, sieht man Schwärme von Schnellbooten den Hafen stürmen. Ziegen und Schafe an Land getrieben, kaum ist die blökende Herde weg, werden Kisten und Kasten an Bord verstaut und schon jagt die wilde Horde davon.

Um 10:00 Uhr ist der Spuk vorbei. Habe mir sagen lassen, dass das so seit 10 Jahren geht, der Iran ist hier nur 56 km entfernt und jeder möchte das haben, was der andere hat.🤔👳🏻👳🏻👳🏻👳🏻

Stille, Ruhe, ab und zu eine Delphinbegleitung

29.03.17 Machten eine Dhaufahrt entlang der Küste, dann in einen Fjord hinein. Norwegenfeeling ohne Grün. Am Ende der Bucht ein paar armselige Fischerhütten. Ernähren sich von getrocknetem Fisch und von dem was das Füllhorn der Regierung bietet. Reicht für ein Häuschen in Dubai und ein sorgenfreies Leben. Alles sehr schön.🤗⛵

Im Flord

Man suche das Dorf

Niemals schlafen, Augen offen halten für alles Neue. Gell.

30.03.17 Muskat, zum 2ten Mal. Da wir Muskat kennen, beschließen Gertrud und ich, uns diesmal ausschließlich auf den Shouk zu konzentrieren. Er ist bunt und faszinierend. Wir suchen uns ein Gässchen, in dem vorwiegend Einheimische einkaufen und werden prompt fündig. Kaufe mir einen Turban und eine Kandora, nach langen Verhandlungen jede Menge Weihrauch, mit dem ich nichts anfangen kann. Egal, wir sind im Orient. Dann habe ich auch noch Gertrud im Gedränge verloren. Stellte fest wir sind bekannt, wie ein bunter Hund. Dauernd traf ich Reisende von der "Albatros ", die mir versprachen, Gertrud mitzubringen. 🤗🤗🤗

Der Shouk ist bunt, bunt, bunt.

Das "grimmige" Gesicht soll Ernst und Würde ausdrücken. Aber es klappt nicht.

Impressionen vom Shouk in Muskat.

Bei einem türkischen Kaffee, erste Zweifel, ob alles im Oman eitel Sonnenschein ist. Wer eine Ausländerin oder einen Ausländer heiratet, geht für ein Jahr ins Gefängnis. Wer tut denn auch so was?

Likes

Comments

Nachtrag: Dubai

Nachtrag zu Dubai: Wasserspiele vor Burj Khalif. Was sagte ich? Las Vegas.

Schon mal für Johannes reserviert

Ja, den Austin Martin Sport hole ich für meinen Enkel, er ist erst 13, aber er darf damit auch nur im Wohnzimmer fahren.

Abu Dhabi

28.03.17 Abu Dhabi. Obwohl Hauptstadt ist Abu Dhabi bei weitem nicht so beeindruckend wie Dubai. Dabei sind die noch reicher. Abu Dhabi verfolgt eine andere Überlebenstrstegie als Dubai. Es investiert vorwiegend im Ausland. Dennoch bauen sie wie die Bekloppten und alles ist picobello. Wenn du im Emirat geboren bist, gesetzestreu und koranbegeistert, dann ist das Leben hier eine Lust.👳🏻👳🏿♀👳🏻👳🏻👳🏻👳🏿♀👳🏿♀👳🏻👳🏻

Abu Dhabi Skyline

"Ganz ohne Wolkenkratzer geht die Chose nicht"

Moscheeverbot für Gertrud. Ihre Bluse war "durchsichtig". Gab ihr mein Regencape. Das war für den Sittenwächter nicht "angemessen" Lösung siehe nächstes Bild.

Gertrud: korankonform

Hauptmoschee: Prunk und Protz - Innen wie Außen

Reiseführer 1: Der Teppich wurde von 1.300 Iranerinnen vor Ort gewebt.

Reiseführer 2: Der Teppich wurde in Belgien maschinell gewebt und mit einer Galaxy nach Abu Dhabi geflogen.

Von dieser Notbeleuchtung aus Muranoglas gibt es hier jede Menge. Der Marmor ist aus Carrara.

und noch einmal zum Einprägen. Innenhof

Abu Dhabi Verkaufsstände 1957 und ............

.......... heute

Likes

Comments

24.03.17 Ich betrete in Muskat den Oman und spüre den Hauch des Orients. Alles ist da, steilabfallende Felswände, die stadtbeherrschende Festung, erdfarben, ein Wüstenfort, dazwischen drängt sich die Stadt. Weiß, sauber gewürfelte Quader, schlanke Minarette und goldene Kuppeln künden vom Reich Allahs.

24.03.17 Die Männer in piekfeinen weißen Konduras, würden auch mir gefallen. Man kann jede Drecksarbeit erledigen, macht nichts, einfach weißen Kittel überziehen und fertig. Zur Sicherheit immer noch einen zur Reserve im Auto. Die Frauen ganz in schwarz, bodenlang. Schwarz, weil die Sonne die Konturen der Beine zeigen könnte. So eine dreckige Phantasie. Nein, nein, nein. Aber sie sind freundlich, ihnen fehlen diese muslimischen sichelförmig herangezogenen Mundwinkel, was unsere türkischen Kopftuchmädchen ein besonders korantreues Aussehen verleiht. Muskat lädt ein, wiederzukommen. Es ist so wunderbar sympathisch arabisch.🤗🌴🌴🌴😎

24.03.17 Unser Reiseleiter studierte drei Jahre Germanistik in Deutschland und was noch wichtiger war, ich hatte keine Hemmungen ihm Fragen zu stellen. Frage Nummer Eins: Warum nehmt ihr keine Syrischen Flüchtlinge auf? Die Antwort : Weil sie uns so ähnlich sind. Sie sprechen unsere Sprache und praktizieren unsere Religion. Kämen Hunderttausende in den Oman, sie hätten sich schnell derart integriert, dass sie Rechte verlangen würden. Sie kämpften nicht gegen Portugiesen, beduinische Stämme, gegen Engländer, kamen als Schutzsuchende und würden sich mit uns auf gleiche Stufe stellen. In Jordanien wollten palästinensische Flüchtlinge den König vertreiben und die Macht übernehmen. Kein arabisches Land, wird das vergessen. In Europa sind sie besser aufgehoben. Dort können sie sich von einer anderen Kultur abgrenzen, entwickeln und den arabischen Staaten nützen. Noch irgendwelche Fragen? 😳😳😳

Der Reiseleiter im Gespräch mit einem armen Okzidentalen.

Im Basar

24.03 17 Noch 1957 gehörte der Oman zu den ärmsten Ländern der Welt. Heute: keine Steuern, Gesundheitskosten frei. Rente ab 65, ohne Beitragszahlung .Junge Paare bekommen 70.000 Dollar Hilfe etc. fein.

Der Oman hält sich aus allen Konflikten heraus und leistet humanitäre Hilfe, wie Deutschland in den 60iger Jahren.🤗

Moschee mit angeschlossener Apotheke.

24.03.17 Die Medaille hat eine Kehrseite : Es ist ein absolutistisch regiertes Sultanat, Rechtsgrundlage die Scharia. Eine explosive Mischung, die deshalb nicht wahrgenommen wird, weil Sultan Qaboos ein intelligenter und friedlicher Mensch ist. Da haben die Omani richtig Glück gehabt.🤗👏🍀

Rolf hat gekauft.

Sultanspalast im Zuckerbäckerstil als die Sheiks zum ersten Mal richtig Geld verdienten. 1975.

25.03.17 Fujeirah. Schon mal gehört? Eines von 7 Emiraten, die nach der Unabhängigkeit Angst bekamen, geschluckt zu werden und sich zusammen schlossen 1971. Anders als der Oman. Grandiose Landschaften, karg, interessant die artesischen Brunnen, die in den Wadis üppige Oasen schufen und uns das Traumbild des Morgenlandes bescheren. Arme Schlucker gegenüber Dubai, Abu Dabi etc., gegenüber Deutschland. besser wir schweigen.Auch hier alle nur denkbare soziale Wohltaten. Ein Problem haben sie, wie alle Emirate : 700.000 Einwohner und 8.000.000 Gastarbeiter. Jeder Gastarbeiter bekommt eine Arbeitserlaubnis für 2 Jahre, die mit 65 erlischt oder bei einer Straftat.

Und noch ein Problem : Bis 1970 gab es nur Fischer, Perlentaucher, Bootsbauer, Beduinen und etwas Landwirtschaft, dazu brauchte man keine Schulbildung. Heute leben diese Menschen materiell ohne Sorgen, dazu braucht es auch keinen Schulbesuch.

Hochachtung für den Emir, der selbst nicht lesen und schreiben konnte. Schule ist Pflicht und beginnt im Kindergarten. 🤓🤓🤓🤓

Wasser macht jed Ding lebendig - Oase

Oase, dank artesischem Brunnen

Typisches Bild einer Oase

26.03.17 Gertrud und ich erkunden Dubai auf eigene Faust. Wir kaufen eine Buskarte für 68 Dollar und fahren los. Was nicht zu übersehen ist sind die architektonisch genial konstruierten Wolkenkratzer. Später merken wir wie groß Dubai ist. Es sind mehrere Zentren: zunächst die City mit dem höchsten Wolkenkratzer der Welt Burj Khalifa. Er ist der silberglänzende Star, drum herum jede Menge andere Betonklötze. 5 Kilometer weiter Dubai Marina , ein Meeresaquarium, das einem den Atem verschlägt, eine ins Meer gebaute Trabantenstadt in Form einer Palme und wieder ein Super-Super Hotel. In det Nähe das 321 Meter hohe Burj Al Arab Hotel, dessen einziger Daseinszweck ist, die Welt vor Neid erblassen zu lassen. In der Empfangshalle sollte der warnende Spruch stehen : " Ihr die ihr hier eintretet ohne einen Barscheck von 1.000.000 Dollar, lasst alle Hoffnung fahren " Mit 500 Euro pro Person kommt man auf Sparflamme auch über die Runden. Dubai Marina ist ein Alptraum. Ein Wolkenkratzer ist gut zu ertragen, aber 50 schnurgerade hintereinander nichts als ein megalithischer Sozialwohnungsbau. Und dann gibt es noch das alte Dubai. Schön, human,bunt, nicht so steril, ja das hat was. Auffallend die vielen neuen Moscheen, finde ich auch richtig. Wenn der Herrgott Deutschland mit so viel Erdöl gesegnet hätte, würde ich ihm auch in jedem Winkel eine Kirche bauen. Dubai hat 170.000 Einwohner und 2.000.000 Gastarbeiter, die man sich fein säuberlich vom Hals hält.

Fazit: In Dubai feiert der Frühkapitalismus eine Renaissance. Dafür haben wir soziale Verantwortung und feiern statt einer Fertigstellung des höchsten Wolkenkratzers der Welt in zwei Jahren, den zehnten Jahrestag der Nichtinbetriebnahme des Berliner Flughafens. Hörte folgende Geschichte : Ein Ferrari parkte falsch und wurde abgeschleppt, 😮 der Besitzer zahlte die Strafe von 200 Dirhamm = 57 Euro und ließ den Ferrari stehen. Edel.

Dubai punktet mit Superlativen und erinnert an Las Vegas, wie die 800 Meterlange Skipiste mit Pinguinen. Aber es ist innovativ und baut bereits jetzt die erdölfreie Stadt. Die Wohltaten der Emirate kennt ihr, keine Steuern etc , ein hundsnormaler Bürger verdient in Monat mindestens 20.000 Euro ( Mindestlohn 1.500 Euro, Durchschnittslohn 7.500 Euro, nicht realistisch ) Da kann man sich auch mal ein Gläschen Wein für 30 Dollar gönnen 🤗

Petrol, Petrol = Money, Money

Sheik Ibn Rauch de Saalat mit Sheika Prinzessin Suleika

Wollt ihr wirklich so wohnen?

Egypt Mall - alles edel und teuer, klar.

edel

x

Wasserfall in der Dubai Mall

mit Gertrud

Dubai Mall mit Aquarium

Gertrud hat gekauft

Schnuggeliges Hotel in Dubai Marina

Apotheke in Dubai

Ein Alptraum.

karge Landschaft

Burj Khalifa, höchster Wolkenkratzer der Welt. Na und?

Ist das schön? Auf der anderen Seite das gleiche Bild.

So sieht es überall in Dubai aus.

Rolf todmüde - im Hintergrund Burj al Arab

Schöpferische Pause - lecker

Likes

Comments