Header

Liebe Fans, Follower und Leser meines Blogs,

heute gibt es hier mal wieder ein wenig personal stuff von mir.

Heute haben wir Freitag; was ich vorhabe?

Meine neuen Extensions von www.locahair.de tönen !

Was für eine Farbe es wird? Ich bleibe gräulich auf meinem Kopf, nur es wird Zeit für ein wenig Abwechslung und so dachte ich mir, dass ich gerne ein Paar Backup Extensions habe mit ein wenig Farbe für den Sommer.
Es wird ein Ombre, Resultat werdet ihr dann wahrscheinlich heute oder spätestens morgen auf Instagram oder Facebook (oder auf beiden Plattformen) bestaunen können. Eure Meinungen zu dem Resultat könnt ihr mir natürlich gerne schreiben, gerne auch Snaps via Snapchat schicken, über die freue ich mich immer sehr :)

Ein Review zu den Extensions folgt, wenn ich sie paar Wochen getragen habe, da die Anfangsqualität nicht unbedingt was über die Langzeit-Leistung aussagt.

Gerne mache ich ein ausgiebiges Review über Clip-In-Extensions von verschiedenen Shops im Vergleich.


Samstag?

Probearbeiten! Wie viele von euch ja wissen, jobbe ich nebenher im Einzelhandel. Da ich derzeit nur als "normale" Aushilfe angestellt bin ohne Studentenstatus, darf ich nicht so viel arbeiten wie ich eigentlich mit Studentenstatus als Aushilfe dürfte. Und ja, ich mag neue Herausforderungen, nach knapp einem Jahr beim selben Arbeitgeber schreit es nach einem Wechsel :)

Drückt mir die Daumen, ich hab so Bock auf die neue Stelle und einen neuen Arbeitgeber ??


Mein Highlight dieses Wochenende?

Ein super spontaner Tattoo-Termin!
Durch eine zufällige Nachfrage auf Facebook habe ich jetzt einen Termin bei einem tollen Tätowierer, der ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste steht.

Jacob Wiman (@blackmagicjake auf Instagram) ist wie es der Zufall so möchte, dieses Wochenende in Leverkusen. Also um die Ecke!

Ich werde ein Wannado von ihm gestochen bekommen, das er noch von der Mailand Convention übrig hat.

Stelle entscheiden wir dann spontan, wo es eben am besten passt.

Ich freue mich so wahnsinnig darauf! Das tröstet mich auch ein wenig über das Impericon Festival in Oberhausen hinweg, das wegen meinem Probearbeiten flach fällt.

Dafür bin ich nächste Woche dann in Leipzig am Start! Das halbjährige Bestehen mit Denis feiern ??

Freue mich schon, ganz viele von euch in Leipzig zu sehen! :)


So viel von mir zu meinem Wochenende. Was sind eure Pläne?


xx Mimi

Likes

Comments


Spacebar Kür-Biss & Ökovital Veggie-Vine-Gums, Denn's Biomarkt



Dürum von Cigcöftem






Amrit Berlin Oranienstr mit Saskia und Denise


Frühstück bei Denise: Kaffee und Alpro Cremoso Apfelstrudel 


Große Gyros Pfanne, Yoyo Foodworld mit Sarah

Likes

Comments


Selfmade Sushi mit Kicki Yang Zhang


Tortenstücke aus dem Goodies, Frankfurt


Green Smoothies (Spinat, Orange, Banane, Mangosaft), iChoc White Nougat Crisp


Banana Coffee Pancakes, iChoc White Nougat Crisp


Selfmade Pizza mit Rucola, Tomaten, Champignons, Zwiebeln, Aubergine


Sefmade Sushi, Wakame Salat


Apfelkuchen und Smoothie aus dem Café Rotkehlchen, Köln


Likes

Comments

... diese Frage bekomme ich täglich von vielen meiner Follower, aber auch oft von Menschen aus meinem Umfeld gestellt.

Die Frage ist ziemlich allgemein formuliert; Angefangen bei der Definition eines "Models": Was versteht man überhaupt unter einem "Model"? 

Theoretisch ist jeder ein Model, der sich von einer Kamera ablichten lässt. 


Aber die meisten wollen wohl wissen, wie man ein Model wird, z.B. für Magazine, Webshops, Labels, Musikvideos, etc. 


Also wie bin ICH Model geworden? 

(aus meinem ersten Shooting, Uwe Q)

Mit 17 Jahren habe ich mich in der Model-Kartei angemeldet als Model. Mit ziemlich amateurhaften Bildern, die ich irgendwie mit dem Selbstauslöser von mir gemacht hatte (Ganzkörperbilder sind nun mal immer Pflicht, und früher hat man nicht so viele Fotos von sich selbst gemacht, bzw. haben andere auch keine Fotos von einem gemacht, auf denen man sich in Pose schmeißt).

Über die MK kam ich an meine ersten Tfp-Shootings, konnte mir ein kleines Portfolio (wenn man das so bezeichnen konnte *hust*) aufbauen und mit immer besseren Fotografen zusammen arbeiten. 

Damals hatte ich noch keine Tattoos, lediglich blonde bzw. bunte Haare, Piercings und einen eher ungewöhnlichen Stil. Dazu eben die asiatischen Gene. Der Mix kam wohl an.

Das "Modeln" war für mich ein kleines Hobby zwischendurch, dazu habe ich immer aktuelle, schöne Bilder von mir gehabt.


Nach einer längeren Shootingpause (Abitur, Umzug nach Berlin) und meinen ersten Tätowierungen, hatte ich wieder ein Shooting. Mit pinken Haaren, Chestpiece und einem tollen Fotografen: Holger Schemel (www.hs-photography.com)



Danach ging alles ziemlich schnell, ich bekam erste Anfragen von Labels, shootete regelmäßig mit spitzen Fotografen, konnte meine Mappe immer weiter verbessern, mir eine Fanbase aufbauen auf Facebook und später auch Instagram. 


Wie DU Model wirst?

Das kann ich dir so leider nicht beantworten. Es kommt einfach drauf an, was gerade gefragt ist, ob man ein spezieller Typ ist oder man mit vielen Leuten aus der Szene optisch blutsverwandt sein könnte. Dazu musst du dir auch ein hochwertiges Portfolio aufbauen, um dich gut präsentieren zu können, dich bei guten Fotografen um ein Tfp-Shooting bewerben zu können und dir langsam einen Namen zu machen.

Dabei sollte man immer man selbst bleiben. Niemals versuchen, allem und jedem alles Recht machen  zu wollen, das kann man nie, macht einen selbst nur unglücklich. Und die Zeiten ändern sich, immer schneller.  Heute sind tätowierte Models gefragt, am nächsten Tag vielleicht gar nicht mehr. Vor allem wenn der Markt total übersättigt ist. Da bringt es nur, ein eigenständiges Individuum zu sein, eine Persönlichkeit zu besitzen, echt zusein. 

Likes

Comments