Am Sonntag hat Debbie einen sehr erlebnisreichen Ausflug mit uns unternommen. Wir sind morgens um 7 Uhr in Richtung Osten, zu den Rocky Mountains gefahren. Es war ein sehr warmer Tag und schön, dass die Seen dieses Mal nicht gefroren und die Wiesen nicht schneebedeckt waren. Auf dem Weg haben wir insgesamt 6 Bären (die aber immer ziemlich schnell im Wald verschwunden sind), viele Elche, Bergziegen und Rehe gesehen. Al musste arbeiten und konnte deshalb nicht mit uns mitkommen. Da er aber ein Polizist ist und die Autos auf den Straßen anhält, konnten wir ihn "treffen", wir wurden von einem Polizeiauto angehalten :)

Etwa eine Stunde von Prince George entfernt, ist der "Ancient Forest", das ist ein Regenwald!!! Die Bäume sind uralt und riesig und das Klima ist anders. Wir sind dort angehalten und ein bisschen herum gelaufen.

Nach dieser kleinen Wanderung sind wir weiter gefahren und haben dann am Mount Robson, dem höchsten Berg der Rocky Mountains, angehalten.

Nach weiteren 2 Stunden im Auto sind wir in Jasper angekommen. Wir haben angehalten und sind durch die Straßen gelaufen :) Später hatten wir ein Picknick an einem besonderen Fluss. Das Wasser war so flach, dass man bis in die Mitte des Flusses laufen konnte! Für unser Picknick hatten wir am Tag zuvor alles vorbereitet: Wir haben ein köstliches belegtes Baguette mitgenommen, selbst gebackenen Brownies und Obstsalat.

Abschließend haben wir uns die Athabasca Falls angeschaut. In der Nähe des massiven Wasserfalls war es sehr laut und Wasser ist in alle Richtungen gespritzt. Das Wasser und die Sonnenstrahlen haben einen Regenbogen in der Luft gebildet und der türkis, eiskalte Fluss hat eine wunderschön aussehende Schlucht geformt. Als ich diesen Wasserfall und die ganzen verschieden Farben gesehen habe, konnte ich gar nicht aufhören, zu staunen!

Am Abend gegen 23 Uhr sind wir wieder in Prince George angekommen. Debbie, Elin und ich haben uns wirklich einen abenteuerlichen Tag gemacht! Wir haben sehr viel erlebt, uns immer Zeit genommen und jeden Moment genossen. Ich habe mich wie in den Sommerferien gefühlt bin so unglaublich dankbar, dass Debbie Elin und mir so viel von Kanada zeigt!

Likes

Comments

Am Samstag haben Elin und ich das warme Wetter ausgenutzt und die Fahrräder, die Al und Debbie von früheren Austauschschülern haben, ausprobiert. Es hat sich wirklich gut angefühlt, nach einer so langen Zeit endlich wieder einmal Fahrrad zu fahren! Wir haben den Bus nach "Downtown Prince George" genommen. Dieses Wochenende war die "May Fair" in Prince George und wir haben uns dort alles angeguckt. Danach waren wir bei "Dairy Queen", wo man sehr leckeres Eis kaufen kann. Wir haben eine Frau nach dem Weg gefragt und sind mit ihr ins Gespräch gekommen. Sie war total lustig und interessiert :) Nachdem wir mit ihr etwa eine halbe Stunde geredet haben, hat sie uns zu der Überraschungs-Geburtstagsfeier ihres Mannes eingeladen (Am Montagabend sind wir dorthin gegangen und haben unglaublich nette Leute kennengelernt. Am Anfang war es ein bisschen komisch, da wir die Person, die wir überrascht haben, ja gar nicht kannten. Zum Schluss waren wie dann aber eine der letzten, die gegangen sind). Mit unseren Fahrrädern sind wir immer am Fluss entlang gefahren und hatten ein Picknick. Jetzt im Frühling, wenn alles grün ist, gefällt mir Prince George viel besser!


Likes

Comments

Letzte Woche sind Elin und ich anstelle von Schule zu einer Zeremonie gegangen. Al ist ein Polizist und auch Mitglied der Royal Canadian Mountain Police. Er hat einen Preis dafür bekommen, dass er seit 25 Jahren für die RCMP arbeitet. Das Outfit dieser Polizisten ist ein Wahrzeichen Kanadas und auf den meisten Bildern reiten die Polizisten ein Pferd in den Rocky Mountains. Die typische Kleidung ist die rote Jacke, Handschuhe, Stiefel mit Sporen und ein Bauchgürtel. Es war lustig, Al in diesem Kostüm zu sehen!


Likes

Comments

Dieses Wochenende war sehr besonders für die 12.Klässer meiner Schule, wir hatten Prom!! Nicht nur der Ball am Abend ist das aufregende, es ist der ganze Tagesablauf. Am Morgen sind Elin und ich zu einem Einkaufsladen gegangen, um für Elin Schmuck zu kaufen. In der Make Up Abteilung sind wir ins Gespräch mit der Verkäuferin gekommen, die uns dann angeboten hat, uns umsonst zu schminken. Elin und ich wurden von unseren "Prom Dates" von unserem Haus abgeholt. Letzte Woche wurde ich von einem Jungen gefragt, ob wir zusammen zum Prom gehen wollen und habe ja gesagt. Ich kannte ihn zwar nicht wirklich, aber es war ganz lustig. Für zwei Stunden wurden dann Fotos an der Universität in Prince George aufgenommen und alle haben sich gegenseitig bewundert :) Danach sind wir zusammen mit Freunden in einer Limousine durch Prince George gefahren. Wir sind an vielen Orten, wie der Mall und einem Frozen Yoghurt Laden, angehalten und haben ganz viele Fotos am Fluss aufgenommen. Die Limousine hat uns zum Prom gebracht, der um 7 Uhr begonnen hat. Alles war wunderschön geschmückt, es gab einen Fotoautomaten und die Stimmung war echt toll! Und es gab ein riesiges Buffet, mit allem Leckeren, was man sich vorstellen kann: ein Schokoladen Springbrunnen, Sushi, Eis Bar,...Um 12 Uhr war der Prom zu Ende, der Tag aber noch lange nicht vorbei! Ich habe bei Freunden übernachtet und wir hatten ein Lagerfeuer. Alles war wie in einem kanadischen Traum, denn am Himmel hatten wir das große Glück, riesige, grüne und pinke, tanzende Polarlichter sehen zu können!

Likes

Comments

Letzte Woche hatten wir ein langes Wochenende und keine Schule am Freitag und Montag. Elin und ich haben einen Trip nach Prince Rupert geplant, einer kleinen Hafenstadt am Pazifischen Ozean. Dort wohnt Kim, eine Austauschschülerin die auch aus Berlin kommt und wir haben in ihrer Gastfamilie gewohnt. Ich habe Kim schon bei dem Vorbereitungstreffen in Frankfurt kennengelernt und wir waren zusammen in Banff. Am Donnerstagabend sind wir mit dem Bus losgefahren und am Freitagmorgen um 8 Uhr angekommen. Kim wohnt in einem großen, roten Haus und von ihrem Fenster aus hat sie einen Blick auf das Wasser. Von Prince Rupert kann man aber nicht das offene Meer sehen, es liegt in einer Bucht, geschützt von vielen kleinen Inseln. Nachdem wir angekommen sind und gefrühstückt hatten, sind wir zum Hafen gegangen und haben uns die Läden dort angeguckt. Zum Mittagessen haben wir frische Fish and Chips gegessen. In einem Laden hat Elin ein schönes Kleid gefunden und wir sind ins Gespräch mit der Verkäuferin gekommen. Sie war sehr interessiert, von unseren Erlebnissen als Austauschschüler zu hören. Nach einer Weile hat sie uns Fotos von ihrem Boot und Fischen gezeigt und uns angeboten, uns mit fischen zu nehmen!!! Wir waren so aufgeregt und wurden dann später von ihrem Freund abgeholt. Von dem Boot aus haben wir unglaublich viele Adler gesehen. Wir hatten das große Glück, das offene Meer zu Gesicht zu bekommen und zu fischen (leider haben wir keine Fische gefangen). Eddie, der Freund von der Verkäuferin, hat uns Krabben fischen lassen und wir waren erfolgreich mit 2 vollen Boxen. Kim, Elin und ich waren unglaublich glücklich und hatten eine richtig gute Zeit mit Eddie auf dem Boot. Nachdem wir wieder im Hafen waren, hat er die Krabben gewaschen und gekocht und sie dann zu unserem Haus gebracht: Frische Krabben zum Abendessen!

Am Samstag sind wir wandern gegangen. Es war ein ziemlich regnerischer Tag, was sehr typisch für Prince Rupert ist. Wir waren in einem "Regenwald" und haben unglaublich große Bäume und auch Wasserfälle gesehen. Später hat uns Eddie ein "Wildnis-Haus" gezeigt, in dem wir viele Tiere sehen konnten. Am Abend sind wir gemütlich durch Prince Rupert gelaufen. Wir waren in einem besonderen Restaurant Abendessen. Man hatte einen wunderschönen Ausblick aufs Wasser und es gab frischen Fisch!

Es war so schön, dass wir Eddie in Prince Rupert kennengelernt haben! Er und seine Freundin haben uns am Sonntag in deren mitgenommen und uns Truck traumhafte Orte gezeigt. Wir sind auf einen Berg gefahren, haben bei Wasserfällen angehalten und hatten eine atemberaubende Aussicht auf Prince Rupert und den Ozean. Später hatten wir ein Feuer, haben Hot Dogs geröstet und Smores gegessen. Am Abend sind wir abschließend noch einmal zum Hafen gelaufen und haben uns den Sonnenuntergang angeschaut :)

Likes

Comments