Mit den 3 Enkelkindern haben wir ein richtiges Ostern gefeiert! Wir hatten ein gemütliches Frühstück mit einem selbst gebackenen Hefezopf und bemalten Eiern. Am Morgen haben Elin und ich den Osterhasen gespielt und ein paar Kleinigkeiten im Haus versteckt. Wir wurden auch mit zwei Schuko Hasen in unserem Badezimmer überrascht! Genau wie an Thanksgiving und Weihnachten gibt es an Ostern ein Turkey Dinner mit allem drum und dran...:) es war ein sehr schöner Tag!


Likes

Comments

Am Samstag bin ich mit zwei Freunden in Prince George wandern gegangen :) Es gibt neben dem Fluss eine Steilküste, die wir hinauf geklettert sind. Von dort aus hat man eine wunderschöne Aussicht über Prince George und die Landschaft drum herum. Es war warm, wir hatten ein Picknick und haben sogar eine Liane gefunden, mit der wir in der Sonne über dem "Abgrund" schwingen konnten :)

Likes

Comments

Gestern Morgen wurde ich von Debbie sehr aufgeregt aufgeweckt :) Vor unserer Haustür sind ganz gemütlich drei Elche entlang gelaufen!

Likes

Comments

In der zweiten Woche der Osterferien haben Elin, Debbie und ich uns auf den 10 stündigen Weg nach Red Deer gemacht. Diese Stadt liegt in Alberta, ist etwa so groß wie Prince George und liegt jeweils eine Stunde von den größeren Städten Edmonton und Calgary entfernt. Die Fahrt ist wunderschön, denn wir haben die Rocky Mountains durchquert, überall gestoppt wo es schön aussah und unter anderem Bergziegen, viele Rehe und drei Luchse gesehen!

In Red Deer wohnt Debbies und Als Sohn mit seiner Familie. Wir haben in einem Hotel in der Nähe gewohnt, das eine lustige Pancake Maschine zum Frühstück hatte...man musste auf einen Knopf drücken und dann ist ein frischer Pancake aus der Maschine gefallen :)

Am Dienstag sind wir zusammen mit den Enkelkindern zur West Edmonton Mall gefahren, der größten Shopping Mall in Nordamerika und 10. größten in der Welt! Es ist wirklich riesig und nicht nur Shopping; man kann Schlittschuh laufen, schwimmen, ins Kino oder in einen Freizeitpark gehen :) Wir haben den ganzen Tag damit verbracht, uns alles anzugucken!

Am Mittwoch haben wir uns Red Deer angeschaut und sind ein bisschen durch die Straßen gelaufen. Aber ähnlich wie in Prince George gibt es nicht wirklich ein Stadtzentrum.

Am Donnerstagmorgen haben wir uns dann auf den Rückweg gemacht und die Enkelkinder mitgenommen. Declan und Avah werden jetzt für ein paar Wochen bei uns in Prince George wohnen.

Likes

Comments

Die erste Hälfte der Osterferien ist vorüber und damit eine meiner erlebnisreichsten Wochen! Meine Austauschorganisation hat einen Trip nach Banff in den Rocky Mountains organisiert. Wir waren 22 Austauschschüler aus Deutschland, Finnland, Dänemark, Schweden, Japan, Australien und Mexiko. Am Sonntagmorgen haben wir uns auf den 8 stündigen Weg gemacht und unter anderem Bergziegen, Gletscher und unglaublich viel Wald gesehen. Unser Hotel lag ein bisschen außerhalb von Banff mit einem wunderschönen Ausblick auf die Berge. Wir hatten täglich ein volles Programm, waren von früh bis spät unterwegs und sind zu einer richtig lustigen Gruppe zusammengewachsen, die ich jetzt schon vermisse.

In den ersten drei Tagen haben wir von 9-16 Uhr die drei verschiedenen Skigebiete Sunshine Village, Lake Louise und Norqway besucht. Wir konnten unsere eigenen Wege wählen, selbst entscheiden mit wem und wo wir Ski fahren wollten, und mussten nur zu einer vereinbarten Zeit in unserem Bus sein. Ski fahren, die Natur und die Pisten waren jeden Tag sehr anders und immer wunderschön. Beim Ski fahren ist es manchmal ziemlich kalt geworden, weil wir so hoch in den Bergen waren und es ab und zu geschneit hat. Am besten hat mir das Skigebiet in Lake Louise gefallen. Auf den Berggipfeln war es kalt und windig, aber im Tal hat die Sonne geschienen. Wir haben eine Pause gemacht, heiße Schokolade in der Sonne in Liegestühlen getrunken und sind danach von der Spitze des Berges den ganzen Weg bis ins Tal gefahren.

Nachdem wir von den Pisten ins Hotel zurückgekommen sind, waren unsere Tage aber lange noch nicht zu Ende! Wir haben uns am Montag das berühmte "Banff Springs Hotel" angeschaut, das 1888 erbaut wurde und wie ein Schloss aus dem Wald herausragt. Danach sind wir in den "Hot Springs" baden gegangen. Diese Quellen sind von Natur aus 39°C warm und waren perfekt, um einen langen Tag entspannt zu beenden.

Am Dienstagabend hatten wir Freizeit in Banff, sind durch die Straßen gelaufen und haben uns die Läden angeschaut. Insgesamt gibt es eine Hauptstraße und es sieht gemütlich wie in einem alten Ski Dorf aus, mit den Hohen Bergen im Hintergrund und Rehen und Elchen, die durch die Straßen laufen. Später haben wir uns alle in einem Hotelzimmer getroffen und hatten einen "Spiele Abend". Am Mittwoch sind wir nach dem Ski fahren indisch Essen gegangen und waren danach im Kino. Das schöne war, dass wir auch einen Whirlpool in unserem Hotel hatten, der unter freiem Himmel in der frischen Luft war.

Donnerstag waren wir anstelle von Ski fahren wandern im "Johnston Canyon". An diesem Morgen sind wir sehr früh aufgestanden und auf dem Weg zu unserer Wanderung haben wir aus dem Bus einen Wolf gesehen! Er war viel größer als ich es erwartet hatte und ist ziemlich schnell im Wald verschwunden. Insgesamt sind wir etwa 5 km gelaufen und hatten Spikes an unsere Schuhsohlen geschnallt, weil es sehr eisig war. Wir sind zwischen Schluchten gelaufen, immer entlang einem Fluss, haben Wasserfälle, tiefblaues Wasser, Höhlen, hellblau gefrorene Wasserfälle und Eiszapfen gesehen. An unserem Ziel angekommen, waren wir alle ziemlich erschöpft und wurden mit heißer Schokolade überrascht, was sehr gut getan hat :)

Als Nächstes sind wir "Snow Tubing" gegangen. Wir saßen auf Reifen, konnten Ketten bilden, uns drehen lassen und sind sehr schnell den Berg heruntergerutscht. Es war ziemlich wild, mit einem Schneesturm, der den ganzen Schnee in unsere Gesichter gefegt hat.

Danach hatten wir eine historische Führung und haben viel über die Geschichte der Rocky Mountains gelernt. Wir haben eine Höhle besichtigt, durch die eine heiße Quelle geflossen ist. Von der Oberfläche aus konnte man den Dampf sehen und es hat nach verfaulten Eiern gestunken, was aber ganz natürlich ist.

Abschließend hatten wir dann noch einmal Freizeit in Banff. Am Freitag war es leider schon Zeit, uns auf den Rückweg zu machen. Wir alle waren nach einer so abenteuerlichen Woche sehr müde und hatten eine sehr sonnige Fahrt durch die Berge, die überraschenderweise schnell verging.

Diese Reise durch die Rocky Mountains war für mich wie in einem Traum. Bevor ich nach Kanada gekommen bin, hatte ich ein Bild im Kopf mit wilder Natur, schneebedeckten Bergen, klaren Seen und Bächen. Genau dieses Bild, dieser Traum ist letzte Woche in Erfüllung gekommen. Danke, dass es mir möglich ist, so viel schönes zu erleben!

Likes

Comments

Am Mittwochabend hat die 12. Jahrgangsstufe meiner Schule eine Fashionshow organisiert!! Jeder, der Lust hatte, konnte daran teilnehmen. Uns wurden zwei Läden in Prince George zugeteilt, die uns passende Outfits zusammengestellt haben. Uns standen verschiedenste Klamotten zur Verfügung: Ballkleider, Anzüge, Sport-, Jagd-, Sommer-, Motorrad-, Wander-, und Alltagsklamotten. Ich habe einmal Sportklamotten und dann noch ein langes, blaues "Ballkleid" getragen :) Vor der Show mussten wir die Klamotten in den Läden anprobieren und am Dienstagabend sind wir die ganzen Abläufe der Fashionshow zwei Mal durchgelaufen. Die Leute, die Klamotten aus demselben Laden hatten, sind immer zusammen auf den Laufsteg gegangen und Mädchen mit Ballkleidern hatten meistens einen Jungen im Anzug als Partner. Am Anfang, in der Mitte und am Ende des Laufstegs mussten wir kreativ sein und für den Fotografen posen. Die ganze Show wurde sehr professionell vorbereitet! Für alle Mädchen wurden Stylisten gebucht, die für schöne Frisuren und unser Make Up verantwortlich waren. Wir alle waren ziemlich aufgeregt, denn wir hatten 500 Zuschauer (und sind unter anderem in High Heels gelaufen). Alles ist gut gegangen! Am Ende sind alle Schüler auf den Laufsteg gerannt und wir haben in unseren Pyjamas getanzt. Die Stimmung war so schön und glücklich...es war einer meiner besten Tage in Kanada!


Likes

Comments