​Rihanna Anti World Tour

​Am Sonntag (07.08.16) war Rihanna zu Gast im Münchener Olympiastadion mit ihrer "Anti World Tour". Drei Voracts sollten den Auftritt von ihr mitgestalten. Meine 3 Freundinnen und ich waren live mit dabei.

Das erste was die Securitys einem am Eingang mitteilten, war dass man keine Rucksäcke und keine Taschen - es sei denn sie sind Din A4 groß oder kleiner - mit in das Stadion nehmen darf. Vor dem Stadion waren Zelte aufgebaut, wo die Fans ihre Taschen abgeben konnten - oder mussten. Diese konnten sie dann nach dem Konzert wieder abholen, was vermutlich stundenlanges Warten verursachte, weil die meisten Leute nichts wussten, das ihnen nicht erlaubt war, Taschen mit ins Stadion zu nehmen. 

Einlass war dann nicht um 16:30 so wie im Internet verkündet, sondern circa eine Viertel Stunde später und es dauerte wieder, denn am Eingang wurde jeder abgetastet, was auch seine Zeit brauchte. Als wir dann endlich im Stadion waren und uns möglich weit vor stellten, hieß es dann natürlich warten, da das Konzert bzw. die Voracts erst um 18:00 angefangen haben zu spielen - was sie aber nicht taten, weil es zur Verspätung kam.

Als erster Voract stand Bibi Bourelly auf der Liste, sie sang aber nur um die 3 Lieder und verließ dann die Bühne um Platz für Alan Walker (Ersatz für The Weekend) zu machen. Die einzigen Lieder, die ich von ihm kannte waren "Faded" und "Sing me to sleep". Bis auf das man bei seiner Musik nichts machen konnte, außer zu hoffen, dass man keinen Tinnitus bekam, war er meiner Meinung nach kein wirklich guter Voract. Als letzter Voract stand Big Sean auf der Liste, welcher auch am längsten gespielt hat - insgesamt circa 45 Minuten und seine Arbeit mehr als gut hinbekommen hat als Voract.

Mit nun jetzt ein-stündigen-Verspätung trat Rihanna auf. Anfangs war sie nirgends zu sehen, nur ihre Stimme zu hören, wie sie "Stay" sang. Als dann der Scheinwerfer anging und sie inmitten der Mengen auf einer kleinen Bühne stand, flippte das ganze Publikum aus. Die Stimmung war berauschend und schon am Anfang sangen fast alle mit. Nach circa 2 Liedern wurde sie dann mit einer kleinen Brücke über das Publikum (und über uns) zur großen Bühne gefahren, wo sie den Rest der Show blieb. Sie ist live genauso gut wie auf ihren CD's oder im Radio und ist zum Schluss - nicht wie die meisten einfach verschwunden - sondern noch ein paar Mal die Bühne auf und ab gelaufen um uns allen zu winken und Luftküsse zu verteilen. 


Auf ein Rihanna Konzert zu gehen, war mit unter eines der besten Erlebnisse in meinem Leben und die Stimmung war einfach atemberaubend. Ich würde es jederzeit wenn sich mir die Möglichkeit bietet, wieder tun. 


xo mary

Likes

Comments

3 Möglichkeiten um von Stress loszukommen

Nummer 1:
Entfernung: Egal wo man gerade im Stress ist, in der Arbeit oder in der Schule - wichtig ist es sich von seinem Arbeitsplatz zu entfernen. In dem Pausen einen Spaziergang machen oder auswärts der Kantine essen. Wenn man die ganze Zeit am selben Platz bleibt, macht das die Seele nicht mehr lange mit.

Nummer 2:
Entspannung: Und das bedeutet auch mal das Smartphone wegzulegen, mit dem man sonst auch 24/7 erreichbar ist. Einfach mal nichts tun, tut dem Körper auch mal gut und wir denken nicht schon wieder an die 10 weiteren Dinge die wir heute noch erledigen müssen.

Nummer 3:
Urlaub: Sollte nichts mehr helfen, müssen wir uns einfach ein paar Tage Urlaub nehmen. In die Ferne reisen oder einfach nur am nächst gelegenen See eine kleine Bootfahrt machen. Ein Buch in die Hand nehmen und lesen oder andere Dinge machen - Dinge die für uns Urlaub bedeuten.

Wir machen uns all den Stress den wir haben nur selber, wenn es mal nicht schneller geht ist das eben so. Solange geht die Welt noch nicht unter!

Likes

Comments