Ja, die Vorfreude auf Deutschland wird auch mit der Verunsicherung und Angst, alles hier in den Staaten verlassen zu müssen, begleitet. Ich habe wirklich oft genug, während meines Aufenthaltes hier erwähnt, wie sehr mich bestimmte Eigenschaften an den Amerikanern nervt; Über ihre Fahrkünste, Vorgespielter Interesse bis hin zu dem viel zu ungesundem Essen und und und...

Aber jetzt, wo die Abreise doch so kurz bevor steht, merke ich, dass ich vieles doch jetzt mit anderen Augen sehe. Das Essen ist ungesund, ja, und ich vermisse das deutsche Essen SO SEHR, aber es ist sehr lecker, enthält viel zu viel Zucker und ja, man nimmt davon zu, aber was soll's! Beschweren das es nicht gut schmeckt oder man zu kleine Portionen bekommt kann man sich hier wirklich nicht! :-D Und die vorgespielte Interesse ist eben einfach ihre Art höflich zu sein. Amerikaner gehen selten tiefer in eine Konversation ein, was eben einfach ihre Mentalität ist. Jedenfalls hört man ständig und von allen Ecken ein 'Sorry', 'Ecxuse me', 'Are you okay?', 'how are you doing today?', 'I like your dress!', 'I think it's very brave what your'e doing!' Das ist vielleicht nicht immer so von Herzen gemeint, aber schön zu hören- auf jeden Fall! Und natürlich kann man das auch nicht verallgemeinern; Ich habe genug Amerikaner kennengelernt , die mir das Gegenteil bewiesen und sich sehr wohl interessiert haben sowie interessante und tiefgründige Themen möglich sind.

Und jaa gut, die Fahrkünste.., da kann ich leider jetzt nichts positives dagegen steuern :-D Die Amerikaner sind fast alle am Handy hinterm Steuer, da hier fast jeder Automatik fährt und es das so viel einfacher macht. (Ich bin auch nicht unschuldig, behaupte aber auch nicht dass ich eine gute Fahrerin bin :D) Geblinkt, Schulterblick oder einem seine berechtigte Vorfahrt lassen ist auch nicht immer drin. Also ich habe wirklich, ohne zu übertreiben, täglich Momente in denen mein Herz kurz stehen bleibt, weil irgendein (meistens 16 Jähriger Typ, der gerade seinen Führerschein für 16$ bekommen hat) einfach rauszieht in eine Vorfahrtstraße, ohne nachzuprüfen einfach vom Beschleunigungsstreifen auf den Highway fährt oder mitten auf der Straße ne Vollbremsung macht, weil er bemerkt dass er doch hier falsch abgebogen ist :-)

,

Jedenfalls waren Jessicas und Venlas goodbye partys die letzten beiden Wochen und es ging für die beiden heute zur Westküste und in eineinhalb Wochen werde ich sie schon auf Hawaii treffen! Ich kann es gar nicht glauben, dass es jetzt vorbei ist, mein Jahr hier. Ich hatte immer das Gefühl, dass es so suuuper langsam vorbei geht, aber jetzt, wo ich am Ende stehe und zurückblicke, weiß ich gar nicht wo die Zeit geblieben ist.


😃

Ja, das Abscheide blöd sind muss man ja gar nicht erwähnen! Aber das Problem hierbei ist,  dass man einfach nicht weiß, ob man sich denn wirklich nochmal sieht. Ob man sich denn wirklich nach Schweden, Finnland, Dänemark, Chicago, Bayern, Nordhrein Westfalen, Niedersachsen, Hamburg oder Baden-Würdenburg besuchen geht?

Ist schon komisch, ich habe darüber einfach nicht so nachgedacht, bzw wollte nicht darüber nachdenken und jetzt steht es so kurz davor. Aaaber, ich versuche mich da gar nicht erst reinzusteigern und sage mir einfach selbst 'It's not a goodbye, it's a see you later' :-) Ich bin auf jeden Fall schon so unruhig wegen der großen Reise die mit Nina und Hannah bevor steht und kann an fast nichts anderes mehr denken, ich bin so aufgeregt und habe mich glaube ich noch nie so sehr auf etwas gefreut wie darauf! 🌺🌴🐠🏄


Blog using your mobile phone - One of the best blogging apps on the market - click here!

Likes

Comments

Um 8 Uhr ging hier auf der Scott Avenue die Vorbereitungen für die Parade los; Mützen wurden verteilt, Donuts und Kaffee gefrühstückt und die letzten Dekorationen für das Auto und den Wagen perfektioniert. Saskia,Jessica,Venla,Kamilla und nochmal Jessica kamen vorbei um an der Parade mit teilzunehmen, weshalb das Ganze noch viel mehr Spaß gemacht hat für mich wie sowieso schon! Ich hatte wirklich einen super Tag mit meiner Gastfamilie, die sich mal wieder selbst übertroffen haben, genauso wie an Halloween. Ich dachte zuerst wir würden uns nur die riesen Parade ansehen, die in Winnetka stattfand. Aber nein, wir waren Teil davon :D War wirklich mega witzig und eine coole Erfahrung!

Jep, meine Straße hatte sogar eigene Mützen :D

😄 Die zwei Doofis

Statue of Liberty höchstpersönlich

Saskia und ich hatten die große Ehre im Wagen mit den Kindern zu sitzen, da Saskia sich 2 Tage zuvor ihren Knöchel verstauchte und nicht wirklich laufen konnte. Waren aber im Nachhinein ziemlich froh darüber, weil die Parade ein guter 30 Minütlicher Fußweg war :D


Danach fuhren wir zu Venla um dort Cocktails zu trinken und Wraps zum Dinner zu essen.

Feuerwerk am 03. Juli @ Gilson Beach, zusammen mit Maria,Vanessa,Saskia,Jessica,Sophia und Jill

Likes

Comments

​Kanu fahren bei 28 Grad, kostenlose Tickets für ein Konzert bei Ravinia (Wir kannten den Sänger zwar nicht, war aber trotzdem cool), Tage in downtown, Taste of Chicago (kostenloses Foodfestival in downtown), Wassermelone & Buenos und Six Flags! Ich kann mich über den Sommer hier wirklich nicht beschweren! ☀

Likes

Comments

Also ich verliebe mich doch immer und immer wieder auf's Neue in diese Stadt! Es gibt so viele Möglichkeiten was man hier unternehmen kann und ich kann wirklich nicht sagen, welche meine Lieblingsstelle hier in Downtown ist, da es so viele gibt!. Wir haben uns entschieden mit den Fahrrädern nach Downtown zu fahren, was sich, in manchen Momenten, schwieriger gestaltet hat als gedacht :D Angefangen damit, dass es runter zur trainstation nur Treppen gibt... (Armmuskeln wurden definitiv trainiert!)

Dann wurden Franzi und Kamilla in den Zug, den wir zusammen nehmen wollten, nicht mehr reingelassen, weil der Zug angeblich zu voll war und keine Fahrräder mehr reinpassen. (Wir sind noch eine Station davor reingekommen) :D In downtown angekommen sind wir erstmal Richtung Millennium Park geradelt, uns einen Starbucks besorgt und uns dort niedergelassen.

Weiter ging es zum North Avenue Beach, wo Franzi und Kamilla schon auf uns gewartet haben, die sind dann mit der Subway nachgekommen.

Der Strand war sehr gut besucht aber so cool mit Aussicht auf die Skyline von Chicago. Dort wurde viel Volleyball gespielt, Cocktails etc angeboten sowie Jet Ski fahren, was leider nicht ganz so günstig war und deshalb nicht gemacht wurde (buuhh!)

Auf dem Weg zurück Richtung Navy Pier weiter südlich entdeckten wir einen Jonglier Stand und Saskia hat uns ihr verstecktes Talent offenbart :D

Ferrys Wheel

Blick aus dem 'Ferris Wheel'

​Feuerwerk um 10.15 @ Navy Pier 

Likes

Comments

Mitte Juni ging es zu dem Konzert von 'the Fray', worauf ich mich schon seit Monaten gefreut habe. Bevor es los ging haben Alex, Franzi und ich Mittags noch eine Runde bei Saskia am Pool die Sonne genossen.

👿

Gegen 5 Uhr machten wir uns dann Richtung Highland Park auf, wo das Ravinia Festival immer stattfindet, nur etwa 15 Minuten von Winnetka entfernt. Dort traten 'the Fray' als Hauptattraktion und Gavin McGraw als Vorband auf. Wir hatten 'law' Tickets, das heißt, wir hatten keine Plätze direkt Nähe der Bühne, sondern auf der Wiese, wo wir etwas suchen mussten, bevor wir ein freies Plätzchen fanden, um unsere Decke auszubreiten. Das Gelände ist sehr groß und war, was man unten auf dem Foto schon ganz gut erkennen kann, belegt mit tausenden von Picknick Decken, Essen,Tischen und sogar Kerzen :D Dort tranken wir unser Bier, aßen Popcorn, Chips mit Guacamole und spielten Karten. Zum Konzertbeginn sind wir dann weiter nach vorne um eine gute Sicht auf die Bühne zu ergattern.

Schwitzen war auch noch um 8 Uhr abends angesagt, yay!

Gavin McGraw war super live, hat total Stimmung gemacht und eine sehr gute Show hingelegt. Ich war total gespannt auf ihn live, da ich seinen bekanntesten Song 'I don't wanna be' von der Serie 'One Tree Hill' liebe! ''The Fray' war, wie ich fast erwartet habe, live unglaublich gut. Gänsehaut- Effekt und soooo schön! War definitiv wert live erlebt zu haben.


Danach sind Saskia, Franzi und ich noch zum Lincoln Park Viertel in Downtown erfolgreich feiern. Perfekter Tag, perfekter Abend, perfekte Nacht! 

Sonntags zwangen Saskia, Franzi und ich uns um halb 11 aus dem Bett und sind zu Maria und Vanessa gefahren, die Pancakes und Waffeln gemacht haben. Gerade mal 5 einhalb Stunden geschlafen und einen leichten Kater hatten wir... AABER das Deutschlandspiel stand um 11 Uhr an. Und wie ihr mich ja alle kennt, heißbegehrter Fußballfan No.1, musste zusammen das Fußballspiel gesehen werden. Nein, aber irgendwie ist es total schön gewesen die letzten paar Deutschland Spiele zusammen mit Deutschen zu sehen, hat sich fast so angefühlt wie Zuhause.

​Siiieg! (Nein, das ist nicht mein Schal sondern Franzi's)

Likes

Comments

Nachdem ich Freitags wieder von Orlando zurückgekommen bin, habe ich mir gedacht, da ich ja an meinem regulären Geburtstag nicht in Chicago war, eine kleine Party mit meinen Freundinnen am Samstag zu schmeißen. Diese habe ich gleichzeitig irgendwie auch schon als Abschiedsfeier angesehen, da ich ungern eine schmeißen möchte bevor ich abreise, einfach aus dem Grund weil ich so etwas irgendwie immer etwas traurig finde und mich sowieso nicht gerne verabschiede.

An dem Samstag waren es 33 Grad und eine sehr drückende Hitze. Weshalb meine Idee, das Ganze nach draußen zu verlagern, dann doch nicht so klug war, aber wir haben es alle überlebt :-)

Habe mich jedenfalls riesig darüber gefreut, dass so viele Mädels kommen konnten und dass so viele aus Deutschland an mich gedacht haben, womit ich gar nicht so gerechnet habe. Das hat meine Vorfreude, mehr als sowieso schon, extrem gestiegen, nochmal zurück nach Deutschland zu kommen. Zurückblickend war das Jahr hier bisher fast mein bestes Jahr, bezogen auf all die Erfahrungen die ich gesammelt habe und all die Dinge, die ich erleben durfte. Aber ohne die Liebsten von Zuhause ist es ja dann irgendwo doch nochmal nicht dasselbe.

Ich bin jedenfalls unendlich dankbar für meine Gastfamilie, die mir den coolsten Geburtstag in Orlando ermöglicht hat und all die Mädels, die mir mit ihrem Besuch und Geschenken eine solche Freude bereitet haben.

Likes

Comments


Mittwochs morgens ging es dann, zusammen mit meiner Gastmutter, Gillian und Lauren, zum Flughafen Richtung Orlando, Florida! (So kann man gerne seinen 20. Geburtstag starten :-) )


Gegen 1 Uhr sind wir angekommen, wurden erst mal von einem Fahrer abgeholt, den meine Gastmutter arrangiert hat, ehrlich, ich kann keine Worte für diese Frau finden! Selten jemand getroffen der so viel an andere denkt und nur das Beste für jeden will.

Angekommen am Hotel hat es mich dann aber so richtig aus den Socken gehauen. Für die drei Tage, in denen meine Gastmutter business meetings hier in Orlando hatte, kam sie in einem Four Seasons Hotel unter. Netterweise hat sie uns ebenfalls dort unterbringen können. Ich werde wohl nie wieder ein Fuß in solch ein Hotel setzen und- Klar, Luxus und Geld macht nicht alles aus, trotzdem kann man nicht sagen , dass es keinen Eindruck gemacht hat! War definitiv eine Erfahrung wert. Im wunderschönen Hotelzimmer angekommen wartete ein kleiner Geburtstagskuchen auf mich- Nochmal, meine Gastmutter ist wirklich unglaublich!! :-)


Nachdem wir ein paar Sachen ausgepackt haben erkundigten wir dann erstmal zu viert das Gelände, wo es einfach alles gibt! Neben Tennisplätzen, Basketballplätzen, 4 Poolanlagen, mehreren Restaurants und Geschäften gab es auch Wasserrutschen, Tischtennisplätze und so weiter und so weiter.


Nachdem meine Gastmutter zu einem 2 Stündigen Meeting verschwunden ist , blieben Gillian, Lauren und ich noch am Pool bis wir uns für unser Dinner fertig gemacht haben. Meine Gastmutter hat nämlich für uns 4 einen Tisch im 17. Stock auf dem Rooftop in einem spanischen Restaurant reserviert. Dort verbrachten wir einen super witzigen, netten Abend- ich hätte mir ehrlich meinen Geburtstag nicht besser vorstellen können und bin dankbar für diese Erinnerungen.

<3

Am nächsten Tag ging dann erst mein persönliches Highlight los. Da meine Gastmutter uns allen drei Tickets für die Universal Studios besorgt hat durften wir dort den ganzen Donnerstag und den halben Freitag verbringen. Mein Hauptziel dort war natürlich die berühmte Harry Potter Welt. Dort angekommen bin ich, als großer großer Harry Potter Fan total aufgeblüht :D Es hat sich wirklich so angefühlt wie im Film! Überall lief die Filmmusik von allen 7 Teilen und es gab einfach ALLES! So detailreich und bedacht hergestellt, ausgelassen wurde wirklich nichts! Von der Winkelgasse mit Gringotts, knockturn alley, weasleys wizard wheezes, Ollivanders,Butterbier bis hin zu Hogsmeade, dem Hogwartstrain, einen Reit auf der Achterbahn mit Seitenschnabel, Hagrid's Hütte und natürlich Hogwarts! Im Schloss konnte man mit einer Simulation fahren, bei der man das Gefühl hatte, tatsächlich mit dem Besen durch die magische Welt zu düsen ;-)



Es gab einfach von jeder einzelnen Rolle passende Zauberstäbe (auch alle Nebencharaktere)

Habe die girls gezwungen mit mir eine Achterbahn zu fahren, waren nicht so begeistert :D

Wie man vielleicht schon heraus hört war ich wirklich mehr als begeistert und ich kann nur mit Überzeugung sagen, dass es für jeden Harry Potter Fan ein einzigartiges Erlebnis ist!

Freitags haben wir uns die Marvel Welt, Jurassic World und den Rest angesehen.. und ja, na gut, wir haben noch einmal in der Harry Potter Welt gestoppt , haha.. :-)

Marvel world ;-)

Die drei Tage in Orlando vergingen jedenfalls viel zu früh; Wir hatten zu viel Spaß, zu gutes Essen, warme Temperaturen (Na gut, die erwarteten uns auch in Chicago) und zu viele nette und offene Menschen getroffen, Florida heißt nämlich nicht umsonst der 'sunshine state' 

Likes

Comments

Diesen Monat ging es für Saskia und mich endlich mal zu einem amerikanischen Baseball game! Denn, Schande über mich, ich war noch auf keinem einzigen sportlichen Event hier in der USA, es hat sich leider einfach nie so ergeben! Aber immerhin kann ich ein Cups game von meiner Bucket list streichen! Ich muss sagen, ich war sehr positiv überrascht, da ich gehört habe, dass das Spiel meistens 3-4 Stunden geht und eher langweilig wäre. Aber durch das gute Wetter, dem Bier, den Cheerleadern, der Musik und dem Feeling selbst hatten wir echt einen coolen Nachmittag.

Neben uns saßen zwei ältere Männer, die uns das Spiel ein bisschen genauer erklärt hatten, weil ich, ehrlich gesagt, auch nicht so fit bin was alle Baseball Regeln angeht :b Verloren haben die Cubs leider gegen die Mannschaft aus Arizona, was aber die Laune von vielen Fans trotzdem nicht so sehr getrübt hat und genug sind danach noch in Bars und Restaurants in Wrigleyville feiern. Auch wir sind noch nach Wrigleyville, aber nur für Dinner :-)

best song ever!

Der Dienstag Abend drauf war schon mein "Geburtstagsabend" und da wir Mittwochs schon früh morgens nach Orlando geflogen sind bekam ich noch ein paar kleine Geschenke von meiner Gastfamilie, womit ich so gar nicht gerechnet habe und mich umso mehr gefreut habe. Außerdem sind noch Venla und Kamilla vorbeigekommen mit einem kleinen Geburtstagsmuffen und einem Geburtstagsständchen! :-)

Likes

Comments

Es ist endlich Juni und somit auch der Sommer hier angekommen. Die letzte Woche waren es fast täglich über 20 Grad und viiel Sonne! Das Wetter wurde von uns gut ausgenutzt und ich nervte ungefähr jeden Tag, dass wir bitte an den Strand gehen, da ich weiß, dass mich Zuhause kein Strand, 10 Minuten von mir entfernt, erwartet. Ab gesehen davon verstehe ich gar nicht, wie man den Strand NICHT lieben kann.



Auch Abends bietet sich hier die Gelegenheit an den Strand zu besuchen. Zusammen mit Venla und Jessica sind wir zum 'Gillson Park' in Willmete, dieser einen wunderschönen Sonnenuntergang zu bieten hat.


Sonnentanz

Lunch mit Saskia und Kamilla

Ebenfalls habe ich seit einem Monat den Gefallen am Laufen gefunden und gehe momentan, sage und schreibe, fast 6 Mal die Woche. Das ist ein ganz schöner Unterscheid im Vergleich dazu, was ich in Deutschland an sportlichen Aktivitäten geleistet habe, nämlich ZERO (außer es zählt der Sportkurs in der Schule einmal die Woche).

Da Gillian seit knapp 2 Wochen schulfrei hat fahre ich sie meistens morgens zur Pferdebahn, was mich am Anfang etwas genervt hat, da ich den Morgen immer für mich hatte und off war. Aber mittlerweile finde ich es gar nicht so schlecht, da das Wetter eh super momentan ist und ich einfach dort laufen gehe, denn eine bessere Kulisse kann man fast nicht haben, die Gegend ist nämlich wunderschön.

PS: Nein, ich habe dadurch nicht abgenommen sondern versuche nicht noch mehr zuzunehmen denn durch das amerikanische Essen lässt sich zunehmen leider so gut wie nicht vermeiden, außer man verzichtet auf das ganze gute Essen hier und dafür kennen mich die meisten zu gut- Das kann ich nicht über mein Herz bringen :-)


Libertyville

Ansonsten versuche ich mich irgendwie mit jedem zu treffen, den ich das Jahr hier über so kennengelernt habe, bzw mit dem ich mich angefreundet habe, da ich ja wirklich nur noch eine begrenzte Zeit da bin. Es ist schon verrückt, wenn ich daran denke, dass ich bald meine (seit 10 Monaten) gewohnte Umgebung verlasse und auch die Menschen, die ich hier kennen und lieben (manche Mal mehr, manche Mal weniger) gelernt habe. Ich merke auch selbst an mir, dass ich in letzter Zeit leichte Stimmungsschwankungen habe (okay, die Leute die mich kennen sagen jetzt vielleicht die hatte ich schon immer :) ) aber ja, merke einfach selbst dass ich mit den Gefühlen hin und her gerissen bin und natürlich habe ich auch Respekt davor wieder heimzukommen, in das richtige Alltagsleben, wo ich kein Geld und die Zeit habe täglich Netflix zu sehen, laufen zu gehen, mir die Nägel zu lackieren, mich bei Starbucks treffen, nach Downtown zu fahren, mal easy 'nen Flug zu buchen, einkaufen gehen, Bücher lesen, im Internet zu stöbern oder coole Tagestrips zu machen und mal spontan Konzerte zu besuchen. Nee, das ist dann ganz sicher nicht mehr so leicht drin.

Botanic Garden in Highland Park

Mit der deutschen Bratwurst zum Barbecue :D

​Auch die open air movie season wurde hier bei den Van Neck's (Nachname meiner Gastfamilie) eröffnet :D Dazu stellen meine Gasteltern immer eine große Leinwand im Vorgarten auf mit ganz vielen Sitzmöglichkeiten und Popcorn und jeder in der Nachbarschaft (und Freunden) ist herzlich willkommen. Ich war von Anfang an, als ich hier angekommen bin, total begeistert von der Idee und werde diese Abende mit Sicherheit sehr vermissen.

Likes

Comments

Unglaublich dass es nur noch 66 Tage sind bis ich im Flieger nach Hawaii sitze, um meinen Travelmonth zu starten! Die Zeit reeennt, vor allem dieser Monat! Wir haben schon wieder Ende Mai und der Sommer ist hier nun auch endlich angekommen! Unter anderem haben wir diesen Monat schon viel unsere Six Flags Season Tickets benutzt und haben versucht so viel Sonne wie möglich zu tanken. 

brunchen @ Wildberry and Pancakes!

Six Flags 🎉


Ebenfalls bekam ich Besuch aus Deutschland!! Anna hat von Freitag bis Montag bei mir in Chicago gestoppt und wir haben ein paar schöne Tage hier verbracht. Ich habe ihr die Gegend in Winnetka gezeigt und wir sind zweimal nach Downtown gefahren. Außerdem gab es einen Berg voll deutscher Schokolade , ein Traum!! :)

Navy Pier

Chicago bei Nacht, 96 Floor Hancock Building ✨

Willis Tower

Drinks with a view- Hancock tower (überteuerte 10 Dollar Smoothies, haha)

Gegen Ende Mai sind hier die Temperaturen über 20 Grad gestiegen und wir können endlich die Sonne in vollen Zügen am Strand genießen.

Nächstes Wochenende ist Memorial Weekend und wir bekommen Besuch von den Großeltern sowie Großcousine. Freitags hat Lauren eine große Tanzaufführung und Samstags gehen meine Gastmutter, Lauren,Gillian, die Großcousine, die Nachbarn und ich auf ein Konzert von Beyoncé :D Letzte Woche haben sie mich beim brunchen gefragt ob ich denn Interesse hätte mitzukommen- Ehm ja, klar? :D 


Likes

Comments