Jedes Jahr, wenn der Juni zur Neige geht steigt in mir die Unruhe auf, denn ich weiß bald beginnt der planke Horror, die Hölle auf Erden. Zwei Monate alle zuhause, rund um die Uhr alle drei Kinder um mich.

Dann ist es soweit, Zeugnisverteilung und mein grosser Sohn, mault bereits einen Tag danach rum, dass ihm langweilig ist und er am liebsten wieder Schule hätte.

Der Mittlere könnte ja noch drei Wochen in den Kindergarten gehen, jedoch mag er nicht mehr, da sein Freund nicht mehr geht.

Also gut, ich bin ja nicht so, soll er daheim sein, ich freu mich ja auch ihn ein wenig mehr um mich zu haben.

Woche zwei ist die Euphorie schon fast verschwunden, die drei finden kein Auskommen miteinander und ich als Mutter muss immer wieder einschreiten und schlichten.

Da wir dieses Jahr ein Ferienhaus bis Ende November gemietet haben, war ich zum Glück viel unterwegs und hab die Minis einfach mitgenommen. Doch selbst im Auto nur Gezanke und Schreierei.

Ende Juli hin gehen meine Reserven langsam zu Ende. Ab 11. August ist mein Mann zuhause und kann mich ein wenig unterstützen beim bändigen der kleinen Monster.

Ab Anfang August merkt man deutlich, dass den Kindern langweilig ist, ich möchte jedoch nicht der Animateur meiner Kinder sein. Ich versuche auch mit ihnen oftinsBad zu gehen oder am See zu fahren oder ins Ferienhaus. Dennoch kaum daheim - Chaos pur.

Und ich steh in der Mitte und rauf mir die Haare. Die Kleine zwickt der Mittleren,der schlägt zurück, beide schreien und weinen, der Grosse ist frech, kann keine auferlegte Aufgaben erledigen, ist frech, unruhig, unausgelastet.

Die Tage beginnen um 8 Uhr und enden keinen Tag vor 22/23 Uhr. Vollgas ohne einer Minute Verschnaufpause für die Mama.

Ich räum zam, sie machen hinter mir Chaos, ich leg nen Teppich hin, die Hunde machen drauf, ich wasche die Wäche, die Kinder ziehen sie vom Ständer, ich koche, wasche, putze, sauge, mache mache mache und man sieht kein Ergebnis.  Während ich dem einen hinterher laufe, stellt der andere etwas an.

Noch 1 Woche dann beginnt die Schule wieder und der Kindergarten. Und ab 25.9. geht auch die Kleine in den Kindergarten,dann hab ich nach 4 Jahren endlich auch Zeit für mich.

Ich hab dann Zeit.... und ich kann endlich die Dinge in Ruhe erledigen, meinen Haushalt in Ruhe erledigen, ausgiebig mit den Hunden spazierengehen uvm

und heee ich kann in Ruhe mal am Klo sitzen, ohne dass kaum dass ich am Topf sitz wieder geschrien wird, gestritten wird ich sofort höre "maaaaamaaaa".

eure hotel mama managerin

Likes

Comments

Wo soll man nur anfangen über den Wahnsinn zu schreiben, den man als Mehrfachmutter tagtäglichdurchlebt.
Wo find ich nur die Zeit dazu, max. beim Hinlegen des jüngsten Kindes. Man liegt still daneben mit Einschlafliedern am Handy und findet hier das bisschen Zeit um sich der Welt dadraussen mitzuteilen.

Ich bin Mutter von drei Kindern und mein Mann und ich haben uns für ein Familienmodel entschieden,dass bei vielen für Unverständnis sorgt

Ich bin die klassische Mutter und Hausfrau und manage die ganze Familie, die Kinder, den Haushalt und meine Hundezucht. Und mein Mann geht Arbeiten, er hat jedoch einen ganz besonderen Beruf, den ich immer ganz Stolz erzähle, denn mein Mann ist im Tunnelbau. Ganz vorne - im Vortrieb, sprengt er sich mit seinem Drittel (so nennt man das Team, welches sich im Tunnel befindet) durch die Untertagewelt unterhalb von Stuttgart.

Unsere Kinder sind... (ich werde sie aus schutz nur mit den initialen genannt)...

GF - geb. 2004 - Bub - ein ADS- Kind wie aus dem Lehrbuch
ML - geb. 2012 - Bub - ein normaler kleiner Spitzbub, der überall beliebt ist und gerade im Trotzalter ist
JM - geb 2014 - Mädchen - ein Schreibaby mit Hang zum theatralisch sein.

Meine Hundezucht besteht aus dz 5 JackRussellTerrier und eine DKH-Hündin.

Unser Haus umfasst rund 300 m2 Wohnfläche mit 100 m2 Hof

Unser Garten ist Spiel, Gemüse, Obstgarten und Holzarbeits und Lagerplatz und hat 1300 m2

Mein Alltag besteht leider nicht daraus, dass ih Kaffee trinke, im Cafe sitze und tratsche. Nein mein Alltag ist vollgestopft mit Arbeit, Stress und enormen Druck. Zeit für mich selbst gab es seit 4 Jahren kaum mehr und Toilettengänge ähnelten einem 100 meter Sprint.... warum? Fragt mal Mütter in eurer Umgebung, die beantworten euch das.

Drei Minuten Duschen sind für mich wie ein Tag in der Therme und wenn mir mal irgendwer auf meine Bande schaut, dann ist es so unheimlich still im Haus, dass man es kaum aushaltet.

Ich hab schon einmal mit einem Blogg begonnen, jedoch kam ich damit nicht so gut zurecht, weil das Verfassen und Verwalten über das Handy sehr kompliziert waren. Jetzt hab ich diesen App gefunden und mal sehen, vielleicht schaff ich es jetzt wieder regelmässiger, euch sen Alltag im Hotel Mama näher zu bringen.

Ausserdem vielleicht ist ja die eine oder ander Mama dabei, die das hier liest und sieht, dass es auch anderen so geht oder jemand liest es als "kind" und hat dann mehr Verständnis für das, was ihre Mutter einst geleistet hat.

Somit war es das mal

eure Hotel Mama Managerin

Likes

Comments