Heute schliefen wir mal etwas länger und gingen um 9.00 Uhr im Hotelkomplex frühstücken, unser bislang opulentestes Buffet mit frisch zubereiteten Omelettes, geräuchertem Lachs, Mangosmoothie, Blaubeercrepes und Vollkorncroissants. Anschließend ging's zu diversen und letzten Einkäufen im Outletcenter, im Hardrock-Café, die Karten für die BlueManGroup abgeholt und das Auto abgegeben, das uns knapp 6000 km gute Dienste geleistet hatte. Um 17.30 Uhr ging's mit dem Doppeldecker-Bus los zum Luxor, wo das Theater der BlueManGroup ist. Eine einmalige Show mit Licht-/Sound- und Kabaretteffekten, die wir so bislang noch nicht erlebt haben. Einfach genial! Am Ende gab es dann noch Selfies mit der Band und einem BlueMan. Zum Abschluss dieses mal wieder sehr erlebnisreichen Tages und auch eines Urlaubs voller toller, neuer und beeindruckender Erlebnisse genossen wir noch einmal die Lichterwelt des Strip von Las Vegas.

Likes

Comments

Am Mittwoch, gestern, sind wir von unserem Best Western Hotel in Bryce zum Treasure Island Hotel nach Las Vegas gefahren. Das war vom Wetter genau richtig, denn über dem Bryce Canyon zogen dunkle Wolken auf und im Valley of Fire, welches unser erster Stop sein sollte war es schon wieder 31 Grad warm. In Bryce hatten wir zwischen 4-6 Grad plus, als wir losfuhren, die Nacht hätte es Minusgrade. Vorher hatte uns Norbert aber wieder durch eine schöne Country Road bis auf 3200m geführt. Im Valley of Fire fuhren wir den Scenic Drive entlang und liefen den kurzen bei 31 Grad aber anstrengenden Trail bis zur Fire Wave. Als wir in Las Vegas in unserem Hotel eingecheckt hatten, gingen wir noch im Seafood Shack lecker essen, liefen noch was den Strip entlang und schauten uns den Vulkanausbruch 🌋 am The Mirage an.

Likes

Comments

Heute hatten wir den Tag um den Bryce Canyon zu besichtigen. Nachdem wir uns im Visitor Center informiert hatten, sind wir mit dem Shuttlebus zum Bryce Point (2529m) gefahren und haben dort den wunderbaren Blick auf das Amphitheater genossen. Der nächste Shuttlehalt war dann der Inspiration Point, wo wir wieder einen anderen imposanten Blick auf den Canyon und die berühmten Hoodoos (Felstürme) und ein tollen Fernblick von ca 100 Meilen hatten. Dann entschlossen wir uns von dort zum nächsten Aussichtspunkt am Rim (der Kante) entlang zu laufen, konnten nicht genug von den Blicken auf die roten Nadeln und anderen Formationen bekommen. Die Kameras liefen heiß. Nach einem Mittagssnack und einer kleinen Pause am Sunset Point liefen wir den 0.8 Meilen langen Queens Garden Trail, damit wir die Hoodoos auch mal von unten uns anschauen konnten. Am Ende des Trails begrüßte uns Queen Victoria majestätisch.
Es war ein wunderbarer Trail mit ein paar Ab-und Aufstiegen. Bevor wir dann am Abend zum Sternen schauen zum Visitor Center wollten, haben wir noch lecker bei Ruby's Inn gegessen. Zum Sternen schauen hat es nicht mehr gereicht, zum Einen erschöpfte uns der 1h Vortrag vom Ranger, dann waren ca 50 Leute, die zu den 4 Teleskopen wollten und zudem war es auch noch bewölkt. So sind wir dann wieder zu unserem Hotel gefahren.

Likes

Comments

Best Faces-Best Places 😉

Heute begann der Tag mit einem Highlight beim Frühstück, es gab Pancakes 🥞 auf Knopfdruck 😉.
Unser heutiges Ziel war der Bryce Canyon.
Auf der Fahrt dorthin wechselte die Landschaft wieder zahlreich und wir hatten wieder viel zu sehen. Wir machten 2 längere Pausen. Die erste war länger als gedacht, wir wollten mal eben 1 Meile zur Hickman Bridge gehen, ohne Wasser, ohne Stöcke. Wider Erwarten wurde daraus ein längerer Hike, der sich aber gelohnt hat. Danach machten wir ein schönes Picknick in dem beschaulichen Örtchen Fruita, im Capitol Reef Park, wo Ellen und Claudia eigenhändig Äpfel 🍎 und Birnen auf der Obstwiese pflückten. Der weitere Weg durch den Capital Reef Park bis zu unserem Best Western Hotel mit den Deluxe Zimmern war noch sehr sehenswert.

Likes

Comments

Nach unserem Plastik-Frühstück (es war wirklich alles aus Plastik oder Karton), in unserem Best Western Hotel in Moab sind wir gegen 9:45 Uhr ca 8 km nordwestlich zum Eingang des Nationalparks gefahren. Dort erwartete uns die erste Schlange, an Autos 😉, die wir bis jetzt am Eingang eines Nationalparks hatten. Nach ca. 20 min. konnten wir unseren Jahrespass mit einer ID einem freundlichen Ranger vorlegen und bevor wir dann unsere Tour starteten, musste der obligatorische Stopp 🛑 an der ersten Toilette her. Dann sind wir zum Devils Garden gefahren, wo uns die ersten Steinbögen (=Arches (der erste hieß Landscape Arch)) und Felsformationen ( die für uns häufig ein Tier oder Gesicht darstellten) auf einem kurzen Trail erwarteten. Auf der Fahrt durch den Park erwarteten uns prächtige Farben von Felsformationen, Berge und Prärie. Nächster Stopp war der Aussichtspunkt zum bekanntesten Steinbogen, Delicate Arch, welcher auch das Wahrzeichen des Staates Utah ist. Von dort fuhren wir zur Windows Section und machten einen kleinen Rundgang zum North und South Window und zum Turett Arch. Die Bilder sprechen nun wieder für sich.

Likes

Comments

Heute hatten wir eine längere Tour nach Moab vor uns. Nachdem wir wieder alles verstaut hatten, düsten wir los und genossen nochmal den Blick auf den See. Nach ca 2 1/2 h erreichten wir das Monument Valley, welches im Staat Utah liegt und somit mussten wir die Uhr wieder eine Stunde vorstellen. Nach dem Besuch des Visitor Centers entschlossen wir uns die Tour durch das Valley (17 Mile Drive) anzutreten, wo Norbert uns professionell über die "Dirty Road" mit etlichen Schlaglöchern führte. Wir wurden mit tollen Ausblicken auf die verschiedensten Felsformationen belohnt und jeder sah etwas anderes in den Felsformationen 😉. Nach einer kleinen Kaffeepause nach der Tour ging es weiter Richtung Moab. Auf dem Weg erwarteten uns bei Sonnenuntergang und dunkleren Wolken auch herrliche Bilder am Himmel. Morgen gehts zum Arches National Park auf eine kleinere Wanderung.

Likes

Comments

Nachdem wir gestern schon im Dunkeln in unserem Resort am Lake Powell angekommen sind, gönnten wir uns was mehr Schlaf und ein schönes Frühstück mit wunderbaren Blick auf dem See. Später fuhren wir dann zum Treffpunkt für unsere Tour im Upper Antelope Canyon. Wurden mit einem Jeep ca 15 min bis zum Eingang des Canyons im offenen Jeep gefahren und dann wurden wir von unserem Guide Scott durch den Canyon geführt. Die Farben und Formen, die uns erwarteten waren wirklich beeindruckend, einzig nervig, dass die Gruppen wirklich durchgeschleust wurden. Aber tolle Fotos gab es trotzdem. Nach der Tour und noch einem Besuch von Safeway, nahmen wir noch ein Bad im Pool und genossen den Sonnenuntergang 🌅 auf dem See.

Likes

Comments

Heute morgen besuchten wir zunächst das Visitor Center um uns dort einen Film zur Entstehung des Grand Canyon und seiner geologischen Gesteinsformationen anzuschauen. Im Anschluss warfen wir in der Nähe des Centers bereits die ersten Blicke in den atemberaubenden Canyon. Die Blicke in den im Durchschnitt 1,5 km tiefen Canyon sind immer voller Überraschung, stets wechselnde Formationen und Farben. Auf unserem Weg nach Page haben wir noch an einigen Scenic Views gehalten, um am Desert View Watch Tower noch eine nettes, wenn auch windiges Picknick in der Anwesenheit von krächzenden Raben und Bienen 🐝 gemacht. Bevor es in Page reinging, besuchten wir noch in der Abendsonne den Horseshoe Bend, wo wir wiederum tausende von Bildern mit 2 Handys und 3 Fotoapparaten machten 😂😎☀️🇺🇸!!!

Likes

Comments

Heute ging es von Laughlin über die historische Route 66 über Kingman, Hackberry , Seligman zum Grand Canyon zur Red Feather Lodge. In den beiden letztgenannten Orten gab es nette Stores und historische Tanksäulen und alte Wägelchen. Zwischendurch waren wir noch in Lilo's Café, Lilo kommt ursprünglich aus Deutschland und ist schon vor ca 55 Jahren nach Amerika ausgewandert, und haben dort einen leckeren Hamburger gegessen. Nach dem Check-in in der Lodge sind wir noch zum Visitor Center gefahren und mit dem Shuttlebus zum Sonnenuntergang am Hopi Point am Grand Canyon gefahren. Als wir dann im Dunkeln wieder am Parkplatz waren, konnten wir noch einen bezaubernden Sternenhimmel mit Milchstrasse bestaunen.

Likes

Comments

Heute gibt es mal fast nur Bilder. Start 9 Uhr vom Renaissance Palm Springs Hotel. Dann Durchfahrt durch den Joshua Tree NP mit Haltepunkten am Cholla Cactus Garden und am Keys View auf 1581 m. Dann Kaffeehalt in Amboy bei 36 Grad am einst bekannten Roys Café, wo einst Biker Rast machten, die den Highway 66 fuhren. Heute gab es dort nur schlechten Kaffee, gelangweilte Bedienung und heruntergekommene Toiletten. Dann weiter bis Laughlin zu unserem Hotel Aquarius Casino Resort, direkt neben dem Colorado River gelegen. Dort wurde noch der Pool, das Outback Restaurant und die einarmigen Banditen im Casino getestet. Zum Abschluss schauten wir am River noch der Fütterung von 4 Waschbären am River zu.

Likes

Comments