Part 1
Wer behauptet, dass es in England nur regnet, der liegt eindeutig falsch!
Ich konnte mich selbst davon überzeugen.

Fünf ereignisreiche Tage liegen nun hinter mir in denen ich England von einer anderen Seite kennengelernt habe.
Eines der vielen schönen Sehenswürdigkeiten,die ich besichtigt habe, möchte ich euch heute vorstellen.
Ich selbst hatte davor noch nie von dieser Sehenswürdigkeiten etwas gehört aber für Leute, die sich mit England beschäftigen, ist das auf jeden Fall ein wichtiger Begriff.
Seven Sisters
Im ersten Moment kann man sich darunter nichts vorstellen aber wenn man ein Mal dort war, möchte man nicht so schnell wieder weg.
Als die Sieben Schwestern wird die Kliffküste zwischen Eastbourne und Seaford bezeichnet.
Bei den Seven Sisters handelt es sich um eine Kette aufeinander folgender Kreidefelsen.
Und wenn man auch noch gutes Wetter hat, bietet sich einen eine atemberaubende Aussicht.
Auf der einen Seite die Klippen und auf der anderen Seite das unendliche Blau des Meeres.

So ein Trip hat sogar einen kleinen Vorteil.
Da die Seven Sisters in einen National Park liegen, kann man sie nur zu Fuß erreichen.
Man hat also nicht nur eine wunderschöne Aussicht, sondern gleich auch noch ein paar Kalorien verbrannt.
Aber keine Angst ihr müsst keine endlose Wanderung unternehmen. Der Fußmarsch dauert höchstens 15-20 Minuten.
Ist also auch etwas für die Fauleren unter uns. ;-)

Eure FLM

Likes

Comments