Unser Welpe B, Hund

Ihr Lieben,

Tag mit unserem kleinen Welpen hat schon längst begonnen. Momentan liegt Bonnie in ihrer Box, welche offen ist und sie selbst betreten hat. Eddy liegt ein paar Meter weiter und schläft.
Ich möchte heute über Bonnies Schlafverhalten schreiben.

Ich muss zugeben ich habe bevor Bonnie eingezogen ist nicht viel von Hundeboxen gehalten. Ich fand es traurig ein so kleines Wesen über die Nacht einzusperren, und es alleine zu lassen.
Doch seid Bonnie eingezogen ist, hat SIE mir gezeigt was die Box für sie bedeutet. Bonnie schläft nie alleine, entweder sind wir im Nachbarzimmer oder Eddy passt auf sie auf. Von daher ist sie, gerade jetzt am Anfang, nicht wirklich alleine. Es ist immer jemand im Haus.
Am ersten Abend hat sie die ersten 3 minuten in der Box wirklich verweint. Sie wollte nicht  rein und sie war hat auch alles versucht um die Box aufzukriegen. Nach einer kurzen Zeit, als es im Haus ruhig wurde, wurde auch sie ruhig. Daraufhin hat sie von 22 Uhr bis 6 Uhr komplett durchgeschlafen. Und wäre ich um 6 Uhr nicht zu ihr, hätte sie noch weiter geschlafen.
Gestern haben wir die Box den ganzen Tag über offen gelassen und sie konnte immer mal wieder hin und schnuppern.
Am Abend war ich unterwegs und da Adrian für Prüfungen lernen wollte, hat er sie in die Box gelegt. Sie hat 2 h geschlafen, sich nicht beschwert gar nichts. 

Somit war gestern Abend das schlafen gehen überhaupt kein Problem. Ich hatte sie auf dem Arm, bin mit ihr zur Box, hab die Box aufgemacht und sie ist selbstständig reingelaufen und hat sich direkt hingelegt. Bis heute morgen um 6 Uhr, hat sie geschlafen. Da Eddy um 6 Uhr unter der Woche gassi geht, da seine Mama arbeiten muss, wurde Bonnie wach als Eddy gekuschelt wurde.

Bonnie merkt auch Tagsüber, wenn gerade nichts spannendes passiert, dass sie sich dann ruhig mal hinlegen kann und ruhen kann. Sie hört auf ihre Bedürfnisse, klar gegen Abend wird sie leicht hyperaktiv aber sie kommt echt gut zur Ruhe. Wir sind soo unglaublich stolz!

Machts gut, ich gehe jetzt mit meinem Welpen spielen... wenn sie wieder wach ist.

EMMA

Likes

Comments

Unser Welpe B, Hund

Guten Morgen Ihr Lieben,

wir sind schon seit 6 Uhr auf den Beinen an unserem Vollzeitjob namens Bonnie.
Seit Gestern ist die Kleine bei uns und ich erzähle euch nun etwas über den ersten Abend. Bonnie liegt gerade ganz entspannt auf einer Decke, daher nutze ich die Chance.

16:30
Nachdem Adrian zuhause angekommen war von der Ausbildung haben wir uns relativ schnell auf den Weg gemacht. Es war noch hell doch es hat geschüttet und geschüttet. Adrian ist die Strecke hingefahren. 

18:00
Zirka um die Zeit waren wir dann endlich angekommen und gingen die lange Treppe hoch zum Züchter. Er erwartete uns schon und lies die Welpen aus dem Haus. Direkt kam Bonnie auf uns zu und konnte (so schien es) ihr Glück kaum fassen. Es war wie als hätte sie gewartet.  (Mittlerweile haben wir festgestellt, dass es ihr ganz  normales Welpenverhalten ist :D).
Wir spielten etwas mit ihr und ihrem Bruder Barney. Dann gingen wir auch schon ins Haus.

19:00
Nachdem wir alles formelle geklärt hatten und ausgiebig gespielt hatten, machten wir uns dann auf den Weg. Unser Züchter trug Bonnie die Treppe herunter und ging mit ans Auto. Es regnete wie nochwas. Die Heimfahrt wollten wir uns aufteilen, Adrian fuhr die erste Hälfte.
Ich setzte mich mit der kleinen nassen Bonnie auf die Rückbank, eingewickelt in ihr Handtuch.

19:30
Wir legten eine kleine Pause an einem Rastplatz ein. Dort wollten wir Bonnie eine kleine Pippipause geben, doch da es immer noch regnete und Bonnie die Zigarettenstumpen interessanter fanden, gingen wir schnell wieder zurück ins Auto. Ab da bin ich den Rest gefahren.

20:20
Endlich waren wir angekommen. Zuerst sind wir in den Garten und Hof gegangen, damit Bonnie alles in Ruhe erschnuppern konnte. Irgendwann kam dann auch Eddy dazu (ihr Papa). Die beiden kannten sich ja bereits von daher lief alles prima.

21:00
Bonnie bekam dann ihr Futter und trank eine Weile. Zwischen durch wollte sie natürlich immer wieder spielen und toben. Während Adrian und ich gegessen haben, kaute Bonnie an einem kleinen Gänsehäppchen herum. Das hat super als Ablenkung und Beruhigung funktioniert.

22:00
Wir haben Bonnie dann zwischen durch immer wieder rausgelassen und sind mit ihr auf den Rasen. Es war alles so aufregend und es hat alles so toll gerochen, dass sie es immer nur geschafft hat ganz kleine Pfützen zu machen. Bis sie dann drinnen eine große gemacht hat... :D
Bevor das passiert ist, ist sie ganz hektisch durch das Zimmer gelaufen und geschnuppert. Sie hat dabei gepienst, aber wir haben es nicht gecheckt und erst hinterher verstanden, was sie uns damit zeigen wollte.
Auf jeden Fall haben wir sie dann gegen 22 Uhr in ihre Box neben Eddys Bettchen gepackt. Die ersten 5 Minuten haben ihr gar nicht gefallen und sie wollte unbedingt raus. Doch wir haben dann alles dunkel gemacht und sobald das Haus ruhig war, war auch sie ruhig.

Ab da hat Bonnie 7 Stunden durchgeschlafen! Keinen Ton hat sie von sich gegeben. Wir haben im Wohnzimmer geschlafen mit Tür offen, damit wir alles mitbekommen. Und ob man es uns nun glauben will oder nicht, Eddy war der Einzige der uns ""gestört"" hat. Er kam im 2 Stunden Takt ins Wohnzimmer gedackelt, hat uns jeweils einmal ins Gesicht geschlappert und hat gepienst. Er hat nur etwas schmusen wollen, und hat sich dann wieder neben Bonnie gelegt.

Es ist in der Tat eine Herausforderung mit ihr, doch wir hätten keine süßere Bonnie bekommen können und sind glücklich sie bei uns zu haben!

Was Bonnie nicht mag:
Das Geschirr anhaben.

Was Bonnie mag/gut kann:
Zur Ruhe kommen, wenn wir ruhig sind. Momentan schläft Adrian auf der Couch, Bonnie liegt 2 Meter weiter und schläft genauso.
Beissen und spielen. (Wobei das Beissen immer besser wird)
Um die Wette rennen.

Ich melde mich bald wieder,

EMMA

Likes

Comments

Alltag

Ihr Lieben,

Heute ist Freitag! Das heißt für mich, eeendlich wieder Unterricht. Seit Dezember hatten wir nun eine Schulpause und waren auf uns alleine gestellt. Heute ist es nun also wieder soweit. Wir haben heute Infektionskrankheiten und Anatomie vom Pferd! Vielleicht motiviert mich das ja mal wieder etwas zu lernen.

Zur Zeit ist es etwas ruhig hier und auf meinem Instagramaccount, da ich mich mental momentan einfach nur auf die Ankunft von Bonnie vorbereite. Sprich: Ich habe die letzten Besorgungen gemacht, schaue mir täglich Tipps zur Welpenerziehung an (Ich habe gefühlt jedes Video auf Youtube angeschaut), plane die ersten Tage (was wir beachten müssen, wann wir sie holen etc.) und so weiter. Ich denke, dass es wieder aktueller hier wird auf dem Blog, wenn klein Bonnie dann endlich da ist. Wie viel soll ich dazu immer schreiben? Interessiert es euch?

Bevor ich heute in die Schule fahre habe ich noch eine Reitstunde. Die zweite für diese Woche, da nächste Woche keine Zeit bleibt für´s Reiten und ich mich voll auf Bonnie konzentrieren möchte. Meine Reitstunde am Mittwoch war sehr intensiv und ich muss unbedingt lernen mich durchzusetzen auf dem Pferd. Wollt ihr Reitstundenberichte?

Heute habe ich eigentlich nur Bürokram gemacht, habe mich um mein Bankkonto gekümmert, Skripte gedruckt etc. Nichts spannendes.

Das wars auch schon von mir, ich werde noch ein Paar Posts vorbereiten die für euch online kommen damit ihr was zu lesen habt und dieser Blog nicht ganz ausstirbt!

Macht´s gut,

EMMA

Likes

Comments

Alltag

Der Januar hat uns mit vollen Zügen gepackt und drückt uns zurück in das Alltagsschema von letztem Jahr. Wer am 8. Januar noch an seinen Jahresvorsätzen arbeitet hat wohl den Dreh raus. Zumindest gehöre ich nicht dazu. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mir keine große Ziele setze und verstanden habe, dass der Jahresvorsatz nur eine schöne Wunschvorstellung ist. Klingt alles sehr negativ, doch ich kann mich einfach nicht damit abfinden PLÖTZLICH der perfekte Mensch sein zu wollen. Jeden Tag früh aufstehen, jeden Tag Sport machen, jeden Tag gesund esse.. bla bla bla. Das alles hätte man schon längst am 3. Dezember oder mitten im Juli anfangen können. Ich setze mir keine neuen Ziele, nur weil der Kalender wieder von vorne anfängt.
Auf jeden Fall, ist bei mir der Alltag momentan noch etwas im Schlamm stecken geblieben. Es rollt noch nicht so ganz wie es soll. Beziehungsweise.. wie soll es denn laufen? Ja, das weiß ich selbst nicht so genau.

Momentan bereiten wir uns eigentlich nur auf die Ankunft von Bonnie vor und ich hänge wieder stundenlang vor dem Bildschirm und sauge so viel Welpeninfos und Tipps auf, wie mein Gehirn es nur kann. Daher bleibt auch die Lernerei etwas weit hinten und auch die Zeit fürs Bloggen.
Es ist ein ewiger Rattenschwanz dieser Januar. Ich kann ihn gar nicht leiden. Das einzige große Ziel für diesen Monat ist Bonnie, Bonnie und Bonnie.

Es sind nur noch 7 Tage bis zur Abholung und ich freue mich darauf. Ich denke, dass das große Feuerwerk an Blogeinträgen ab nächster Woche in die Luft geschossen wird. Denn dann ist das Nummer 1 Thema: BONNIE. Haha.

Ich bedanke mich an dieser Stelle jedoch für meine kleinen Leser die immer mal wieder reinschaun und mir zeigen, dass es doch jemanden gibt, dem meine Worte gefallen.

Liebe Grüße,

EMMA

Likes

Comments

Alltag

Ihr Lieben,

heute hat Gott es wohl nicht ganz so gut mit mir gemeint. Geplant war, dass ich heute mit dem Flixbus nachhause fahren würde. Dieser Bus ist auch (glaube ich) aug dem Weg, doch ohne mich. Ich stand heute an der Bahnhaltestelle um die Bahn zum Busbahnhof zu nehmen. Bei dem Sturmwetter stand ich im Regen und wartete und wartete..
Eine nette junge Frau stellte sich zu mir und erzählte mir, dass wohl einige Bahnen ausfallen wegen dem Wetter. Sie selbst war mit dem Auto unterwegs gewesen doch sie musste anhalten weil sie einfach wegen dem Regen nichts mehr gesehen hat UND zusätzlich noch eine Bindehautentzündung mit sich rum trug.
So nun standen wir da und die Bahn welche eigentlich um 7:52 antuckern sollte kam einfach nicht und wurde auch nirgends angekündigt.
Also stand ich da mit meinem Koffer im Regen und dachte mir, ja gut, und jetzt?
Ich bin dann durch den Sturm nachhause gelatscht und musste bei A Zuhause Sturmklingeln. Sonst hätte mir wohl keiner aufgemacht. Hätte ich einen Schlüssel gehabt, hätte ich ihn natürlich benutzt.
Mein Bruder wird heute die lange Strecke von 130km (insgesamt 260) auf sich nehmen und mich abholen, denn morgen muss ich wieder arbeiten. Jippie.
Also, ich wärme mich jetzt ein wenig auf und genieße einen Kaffee.

An der Welpenfront tut sich momentan,zu mindest bei uns nicht allzu viel. Die letzten Besorgungen stehen an. Eine Leine und ein Geschirr haben wir schon. (siehe Bild). Was wir noch brauchen:
- Näpfe
- Welpenspielzeug
- Kotbeutel
- Haarpflegeartikel (sprich Bürste)
Das sind vorab erstmal die wichtigen Dinge die wir noch benötigen. Einen Napf haben wir schon und wir haben auch schon ein Spielzeug, doch das ist denke ich für die erste Zeit noch etwas zu groß und fest. (habe dafür echt nicht genug erfahrung um das im voraus beurteilen zu können)
Auf jeden Fall wachsen und gedeihen die Kleinen gut und werden morgen schon 7 Wochen alt!😍
Bald!! Geplanter Abholtermin ist am 16.01.

Ich wünsche euch einen etwas ruhigeren Tag und kein so stürmisches Wetter.

Liebe Grüße,

EMMA

Likes

Comments

Es gibt viele Vor- und Nachteile was das färben mit Henna betrifft. Ich persönlich habe viel Erfahrung mit Henna und weiß mittlerweile wie ich damit umgehen muss, was ich beachten muss etc.

2 Jahre lang habe ich die Haare rot (Kupferrot auf der Verpackung) gefärbt gehabt, mit Henna. Das Ergebnis war eher Auberginen rot, da ich von Natur aus sehr starkes und dunkles Haar habe. Dabei habe ich die Dosierung immer so gemacht wie das Produkt es vorgibt.
Irgendwann habe ich dann die Haare wieder braun gefärbt, doch den richtigen Rotstich habe ich bis vor kurzem erst rausgekriegt. Seit der letzten Henna Färbung liegen 3 Jahre.

Dabei also mein #1 Tipp:

Sei dir bewusst, dass du mit Henna schwierig an genau die Haarfarbe kommst die du dir vorstellst. Meine Mutter hatte, bevor sie sich die Haare rot gefärbt hatte, blondes Haar. Ihr Ergebnis ist viel deutlicher geworden. Also es kommt immer darauf an, generell beim färben, welche Farbe das Haar vorher hat. Mein sehr dickes Haar ist schwer zu färben (ohne Friseur).

#2 Tipp:

Henna ist zwar ein rein pflanzliches Mittel für die Haarfärbung, ist aber je nach Hersteller unterschiedlich abfärbbar. Wenn ich mit Henna färbe habe ich immer den Boden mit Handtüchern ausgelegt, man kann aber auch Zeitungen nehmen. Ich mache es auf Fließen Boden, da die einfach leichter zu pflegen sind. Ich ziehe auch immer, wie beim normalen Färben alte Klamotten an oder einen Umhang. Das Produkt von MÜLLER ist nicht abfärbend, zumindest nicht das braune Henna. Das kann man ganz leicht mit einem nassen Lappen (sofort) abwischen. Doch bei dem schwarzen Henna müsst ihr aufpassen. Da entstehen leicht Flecken. Die Flecken auf der Wäsche habe ich mit VANISH eingesprüht und dann direkt in die Waschmaschine bei 40° gewaschen. Aber wie gesagt, es gibt verschiedene Hennaprodukte die unterschiedlich abfärben.

#3 Tipp:

Beim Auftragen der Farbe sollte man sich jemanden holen, der einem hilft. Ich habe bei diesem Färben die Haare 2 Mal gefärbt und habe mir beim 2. Mal Hilfe von meiner Mutter geholt. Gerade das Henna von Müller ist sehr flüssig und da kleckert man echt schnell. Ich habe ein anderes Henna in Schweden getestet, welches viel dickflüssiger war.

#4 Tipp:

Beim Auswaschen der Farbe muss man dringend die Haare solange auswaschen bis das Wasser aus den Haaren klar fließt. Auch die Kopfhaut sollte massiert werden, da das Henna antrocknet und wie Erdklumpen ist. Und um diese Klumpen zu lösen, brauch man viel Wasser und Fingerspitzenmassage.

#5 Tipp:

Das gefärbte Haar mit Henna packe ich immer in Frischhaltefolie während der Einwirkungszeit. Gute 60 Minuten. Drüber kommt noch ein Handtuch damit das ganze schön warm gehalten wird.

Likes

Comments

Schönheit, HENNA

Am Mittwoch und Heute habe ich meine Haare mit Henna gefärbt.

1. 50g HENNA Braun und 50g HENNA Schwarz.
Dabei war ich mit dem Ergebnis nicht so zufrieden und habe daher heute nochmal.

2. 100g HENNA Schwarz.

Hier seht ihr die Entwicklung mit dem färben. Am 26.12 kommt noch ein Beitrag mit meinen Tipps zum Thema mit Henna färben!

Meine Haare VOR dem ersten Färben

Hier meine Haare NACH dem ersten Färben. Hier sind die Haare noch teilweise nass. Ihr seht, hier war kein großer Unterschied da ich mir quasi meine Haarfarbe gemischt habe.

Hier NACH dem 2. Färben mit 100% Schwarz. Ich bin zufrieden mit dem dunklen Ton. (Die Qualität bei diesem Bild wollte nicht so)

Likes

Comments

Urlaub, Wochenende

Dieser Eintrag ist ohne jegliche Kooperation, ein Nachbericht

Im Mai 2017 war ich mit meiner Familie in dem WELLVITALHOTEL BERGBLICK in Balderschwang für 1 Wochenende. Ein 4 Sterne Hotel mit einem Personal, was wirklich mehr als freundlich und zuvorkommend ist. Wir haben 2 Nächte verbracht und ein besonderes Highlight war die Schneeschuhwanderung auf den Riedberg. Ein Angebot vom Hotel, welches wir sehr gerne genutzt haben. Ich habe mir die Füße wund gelaufen und mir einen Sonnenbrand verpasst, aber das war es wert! Man stapft den Berg hoch, kämpft sich hoch und wenn man dann oben ist, ist der Preis die tollste Aussicht überhaupt. Meileinweites schauen, durchschnaufen, genießen, stolz sein und wieder gemütlich runter wandern.

Es ist eine richtig tolle, moderne und saubere Hotelanlage, mit traumhaften Zimmern und einem sehr leckerem Essen. Für Vegetarier/Veganer sehr gut geeeignet und auf jeden Fall Preisleistungstechnisch sehr gut!

Hier noch ein Paar Bilder! (Ja wir hatten im Mai, Schnee)

Likes

Comments

Unser Welpe B

Ich hatte euch versprochen den 2. Welpenbesuchbericht online zu stellen und hier kommt er. Dieses Mal bin jedoch nicht ich der Verfasser, sondern mein Freund A. Er hat den Bericht für mich geschrieben und ihr könnt ihn nun aus seiner Sicht lesen. Wer den ersten Bericht noch nicht gelesen hat, findet ihn HIER .

Der zweite Welpenbesuch war am 10.12.2017. Viel Spaß beim Lesen! <3

EMMA und A.

"Sooo, hier habe ich den Beitrag zum zweiten Welpenbesuch für euch.

Dieser war 4 Tage nach dem ersten Welpenbesuch und man konnte trotzdem einige Veränderungen feststellen. Die werde ich versuchen euch in dem Beitrag zu nennen.

Zum einen war dieses Mal volles Haus als wir ankamen, womit man vermuten kann, dass die Welpen schon einiges an Energie verbraucht haben. Außerdem hatten wir Eddy, den Vater der Kleinen und den `Geliebten` der frischen Mutter dabei. Das stellte sich allerdings als keine allzu gute Idee heraus, da zum Einen die Mutter ihr Revier sowie ihre Welpen vor Eddy beschützen wollte und Eddy mit allem, was in diesen Stunden auf ihn zukam, überfordert war. Da waren teilweise Situationen dabei, an denen die kleinen interessehalber in die Richtung von Eddy dackelten und dieser aufschreckte und schneller das Weite sucht als, dass er an einem Ort entdeckt wird wo er nicht sein darf. Außerdem wurde er in einer fremden Umgebung von der Hündin dauerhaft angebellt, sobald er sich bewegte, die er vor ein paar Wochen noch decken durfte.

Aber weiter zu anderen Veränderungen. Das Quiecken ist sehr stark abgegangen, ab und zu kam mal ein Ton raus und auch schon leichte Geräusche, die einem Bellen ähnelten, aber ansonsten war es deutlich stiller, als ein paar Tage zuvor.

Das wirkte sich in gewisser Weise auch auf Bonnies Verhalten aus. Obwohl sie unseren Geruch schon einmal wahrnehmen durfte, merkte man das ihr nicht an. Sie wirkte desinteressiert und wollte ein wenig toben und vor allem Eddy, ihren Vater, entdecken. Ich stelle mir immer wieder die Frage inwieweit die Hunde das Verständnis für die ganze Situation haben. Wissen die Kleinen, dass Eddy ihr Papa ist, weis Eddy, dass die Kleinen sein Fleisch und Blut sind, weis die Mama, dass Eddy der Papa ihrer Neugeborenen ist…(?)

Naja, genug abgeschweift. Nachdem die ersten Erlebnisse gemacht wurden und Bonnie müde wurde kam das Interesse zu uns wieder zurück. Bei der Suche nach einer gemütlichen Schlafmöglichkeit wurde sie auf meinem Oberschenkeln fündig und verweilte dort eine ganz lange Zeit. Ein ähnliches Verhalten wies einer ihrer Brüder auf, aber der andere schien gar nicht müde zu werden. Er hatte immer wieder neue Lust gewonnen Dinge zu entdecken oder seine Geschwister zu wecken und mit ihnen zu spielen.

Da kommen wir auch gleich zur nächsten Veränderung. Die Drei beginnen miteinander zu spielen, was für die Entwicklung von Welpen einer der wichtigsten Aspekte der ersten Wochen ist. Da wird natürlich viel gebissen, vor allem in die Ohren. Oder mal einem mit der Tatze übers Gesicht fahren. Außerdem hat Bonnie auch Gefallen daran bekommen mit mir zu spielen. Als sie die wackelnden Zehen von ihm sah, hatte sie den Tunnelblick inne und versuchte die Zehen einzufangen. Das alles ist ein ganz wichtiger Bestandteil der Ich-Findung der kleinen Rabauken.

Das Nächste wäre, dass die kleinen immer schneller und flinker werden. Während sie 5 Tage zuvor zum ersten Mal auf die Beine gekommen sind, haben sie nun schon versucht die ersten Sprints zu setzen. Da waren einige süße Momente dabei, da die kleinen natürlich nicht allzu gut auf dem Parkett zurecht kommen und es dann eine Mischung aus rennen und rutschen war.

Bis auf eine Situation, die ich euch nicht vorenthalten will, habe ich meiner Meinung nach alles beschrieben.

Es war folgendes: Die kleine Bonnie nahm den schlafenden `Papa` Eddy ins Visier. Ihre Mama war 2 Zimmer entfernt mit Blick auf das ganze Geschehen. Bonnie fing an auf Eddy loszugehen und als sie kurz vor seiner Schnauze war bemerkte Eddy dies, sprang auf und versuchte aus der Situation zu flüchten ehe die Mama bellend auf Eddy losrannte. Als Eddy und die Mama der Welpen sich eng gegenüber standen konnten der Züchter und mein Mutter gerade so einspringen und die Mama aufhalten. Zwischen Eddy und ihr war weiterhin die kleine Bonnie, die einen solchen Schrecken bekommen hat, dass sie sich nicht anders zu helfen wusste als auf den Parkettboden zu pinkeln.

Die Situation endete damit, dass die Hundemama beruhigt werden musste, Eddy eine Streicheleinheit bekam genauso wie Bonnie eine benötigte.

Ich hoffe ihr habt einen guten Einblick bekommen wie der Ablauf dieses zweiten Welpenbesuchs stattfand."


Likes

Comments

Alltag, Schönheit

Hallo ihr,

heute ist ja Mittwoch und heute habe ich frei. Seit 9 Uhr bin ich jedoch schon auf den Beinen da ich heute einiges zu erledigen hatte.

Meinen ersten Banktermin habe ich nun hinter mir. So langsam merkt man dann doch wie man langsam erwachsen wird und wie man sich immer mehr um seinen eigenen Kram kümmern muss. Geld ist nunmal ein sehr wichtiger Teil in einem Leben in der Gesellschaft und je früher man sich über Geld gedanken macht und wie man es am besten verwaltet, desto besser, oder?

Dann war ich noch einkaufen und habe im Müller HENNA Haarfarbe gekauft in den Tönen Braun und Schwarz. Ich habe 2014 das erste Mal mit Henna gefärbt, allerdings rot und meinen Haaren ging es 2014 besser als je mals zuvor. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich extrem lange Haare und vor allem so gesundes Haar. Irgendwann habe ich dann aber aufgehört zu färben und mit der Zeit sind meine Haare einfach so ungesund geworden. Ich habe sie auch kürzer geschnitten im Sommer aber vermisse einfach mein langes und gesundes Haar. Ich will außerdem zurück zu meiner Naturhaarfarbe welche ein sehr dunkles Braun ist, so dunkel, dass die meisten es für schwarz verkaufen würden. Vorher und Nachher Bericht fällig?

Dann habe ich mich jetzt noch mit meinem Blog beschäftigt und gleich wird auch noch gelernt während die Haarfarbe sitzt. Um 16 Uhr gehts in den Stall und dann wird erstmal geritten!

Euch wünsche ich einen entspannten Mittwoch,

EMMA

Likes

Comments