Die erste Woche (bzw. die ersten 8 Tage) meiner Challenge #1 Tägliches Meditieren ist geschafft. Bis jetzt bin ich ganz zufrieden, denn ich habe an 7 Tagen 15 Minuten meditiert. Lediglich am Mittwoch habe ich es nicht "geschafft".

Ist jetzt schon meine Challenge schon gescheitert? Definitiv nein! Zwar habe ich mir vorgenommen, 28 Tage am Stück (d.h. ohne Pausentag) zu meditieren. Dieses 100%-Ziel habe ich nicht eingehalten. Aber ich habe nach meinem (bisher einmaligen) Ausfall sofort weitergemacht. Also alles gut. Ich hätte auch das Ziel in der Woche möchte ich 6x meditieren setzen können, aber das ist aus einem wichtigen Grund nicht der richtige Weg (zumindest für mich): ich würde mich dann nämlich jeden Tag fragen, ob ich heute meditiere oder ob heute mein Pausentag ist. Jeden verdammten Tag, glaubt es mir. Aktuell habe ich die Standardeinstellung, das heute meditiert wird. Ohne wenn und aber - d.h. ich muss nicht mit meinem inneren Schweinehund debatierten, ob heute nicht doch der "perfekte" Tag zum pausieren ist (weil das Wetter so gut/ so schlecht/ so normal ist, weil ich ich so toll/ so schlecht/ so normal fühle etc.). Mir fallen (und fielen) in der Vergangenheit immer 1.000 Begründungen Ausreden zum Pausieren ein.

Fortsetzung folgt, jetzt wird erst einmal gegessen...

Likes

Comments

Ich wünsche Euch Allen Alles Gute für das Jahr 2017 - auf das alle Eure Wünsche und Ziele in Erfüllung gehen!

Ich habe in meinem Kopf eine riesig lange Liste an guten Vorsätzen/ Zielen/ Herausforderungen/ Aktivitäten etc., die ich eigentlich ALLE sofort umsetzen möchte. Das ist aber einfach unmöglich - glaubt mir, ich habe in der Vergangenheit schon öfters versucht, mehrere "Top"-Ziele auf einmal anzugehen und bin immer kläglich gescheitert. Am Ende hatte ich nicht ein Ziel wirklich erreicht; jedes Mal fühlte ich mich wie ein Verlierer.

Problematisch ist auch, dass ich die oben genannte Liste nur in meinem Kopf habe und sie daher nicht strukturiert oder konkret benannt ist. Das führt dazu, dass diese Ziele immer zu in meinem Kopf herumschwirren (à la "ah, dieses Ziel wollte ich ja auch noch mal erreichen"). Deswegen erstelle ich als erstes eine einfache Liste in Word, in der ich alle diese Ziele/ Aktivitäten etc. aufliste. So, ich stelle mir einen Timer für 5 Minuten, dann schreibe ich hier weiter. Bis gleich ...

Nach 5 Minuten habe ich eine liste mit 20 Einträgen, die ich schnell noch in die Kategorien "Optimierung", "Sprache & Freizeit", "Gesundheit", "Freunde & Liebe", "Beruf und Karriere" eingeteilt habe. Und das ist nur ein Bruchteil der Ziele, die regelmäßig in meinem Kopf herumschwirren. Ich möchte diese Liste regelmäßig ergänzen (Ha, noch ein Ziel! Das schreibe ich gleich auf die Liste ganz nach oben! Und ich stelle mir in meinem Handy einen Reminder für das nächste Wochenende, um die Ziel-Liste zu ergänzen.)

Als Ziel Nummer #1 habe ich mir "Tägliche Meditation" ausgesucht. Ich versuche in den letzten Jahren schon immer mal wieder, mir die Gewohnheit (habit) anzueignen, täglich für 10-20 Minuten zu meditieren. Leider ist mir das nie gelungen. Zur Meditation nutze ich die ​Headspace App. Da man Ziele möglichst konkret benennen soll (dazu mehr in einem späteren Blog-Eintrag), hier meine Zieldefinition anhand des SMART-Rasters:

S - SPECIFIC: Ich möchte in den nächsten 4 Wochen (28 Tagen), Start am 01. 01 und Ende am 28.01, täglich 15 Minuten mithilfe der Headspace App meditieren.
M - MEASURABLE: 28 Mal mindestens 15 Minuten meditieren, und dass jeden Tag. In der Headspace App wird praktischerweise mein Running Streak (d..h. wie viele Tage ich ohne Unterbrechung meditiert habe) einsehen.
.A - ACCEPTED: Ja, ich habe dieses Ziel akzeptiert (dieser Blog-Eintrag sollte dies ausreichend wiedergeben).
R - REALISTIC: Ja, dieses Ziel ist realistisch. Ich habe in den nächsten Wochen keine außerordentlichen Aktivitäten/ Reisen etc. geplant, die es mir unmöglich machen, 15 Minuten am Tag zu meditieren. Und 15 Minuten am Tag sind ja (eigentlich) auch eine Kleinigkeit, wenn ich mir überlege, wie viel Zeit ich mit anderen nutzlosen Sachen täglich vergeude (surfen im Internet zum Beispiel!). Aber glaubt mir, diese 15 Minuten tägliches meditieren ist für mich ein RIESEN Herausforderung!
T - TIME BOUND: Zieltermin ist der 28. Januar. Bis dahin möchte ich täglich (ohne Ausnahme) 15 Minuten meditiert haben.

Auf Los gehts Los: Los! Den ersten Tag habe ich heute schon geschafft. D.h. es verbleiben nur noch 27 weitere Tage - ich halte Euch auf dem Laufenden ;)

Likes

Comments

Jedes Jahr die gleichen Reflexe: zum Jahresende mache ich mir Gedanken, wie ich das aktuelle, endende Jahr einschätze. Zu meist überwiegt das Gefühl, es hätte besser laufen können, ich habe nicht "alles" erreicht, ich muss es im nächsten Jahr bestimmt besser machen. Und in einem Jahr merke ich dann, dass sich nicht wirklich etwas verändert hat.

Deswegen werde ich es in diesem Jahr anders angehen: ich werde mich auf bestimmte Dinge konzentrieren, die ich ändern möchte. Kleine Schritte machen, die aber erfolgreich und zu 100%. Und ich werde mich weiterbilden und mich hinterfragen: was ist mir wirklich wichtig, was benötige ich zum "glücklich" sein, was macht mich unglücklich, was ist in meinem Leben eigentlich überflüssig?

Ich werde dieses Blog nutzen, um meine Gedanken, die Herausforderungen, Schwierigkeiten, Erfolge und Niederlage zu dokumentieren um aus ihnen zu lernen. Ich freue mich auf diesen Weg, auf dem ich mich hoffentlich lange fortbewegen werde (mit sicherlich einigen Umleitungen). Lasst uns starten!

Likes

Comments